Titelaufnahme

Titel
Unentgeltliche Zuwendungen im Umsatzsteuerrecht / von Nicole Dillinger
Verfasser/ VerfasserinDillinger, Nicole
Begutachter / BegutachterinTaucher Otto
Erschienen2013
UmfangVI, 67 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Umsatzsteuerrecht / Zuwendung / Unentgeltlichkeit / Österreich / Umsatzsteuerrecht / Zuwendung / Unentgeltlichkeit / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-50804 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Unentgeltliche Zuwendungen im Umsatzsteuerrecht [0.6 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Besteuerung der unentgeltlichen Zuwendungen im Umsatzsteuerrecht soll einen unbelasteten Letztverbrauch verhindern. Ziel dieser Arbeit ist es, die einzelnen Eigenverbrauchstatbestände darzustellen. Dazu werden zu Beginn die Tatbestandsvoraussetzungen erörtert. Für die Verwirklichung eines Eigenverbrauchs ist die Unternehmereigenschaft iSd § 2 UStG und der Bezug von Gegenständen oder sonstigen Leistungen für das Unternehmen erforderlich. Die Besteuerung der unentgeltlichen Zuwendung ist ? ausgenommen nach § 3a Abs 1a Z 2 UStG - an einen Vorsteuerabzug geknüpft. Weitere Voraussetzung ist die Unentgeltlichkeit der Zuwendung. Eigens untersucht wird die Anwendbarkeit der Normalwertregelung (§ 4 Abs 9 UStG) bei einer geringen Gegenleistung. Im Hauptteil wird der Anwendungsbereich der den entgeltlichen Leistungen gleichgestellten unentgeltlichen Lieferungen und sonstigen Leistungen (§ 3 Abs 2, § 3a Abs 1a UStG) erörtert. Ein steuerbarer Eigenverbrauch nach § 3 Abs 2 UStG liegt vor, wenn Gegenstände endgültig aus dem Unternehmensvermögen entnommen werden, entweder für unternehmensfremde Zwecke, für den Bedarf des Personals oder aus unternehmerischen Gründen. Im Unterschied dazu sind Gegenstände, die nur vorübergehend unternehmensfremd oder für den privaten Bedarf des Personals verwendet werden, aber im Unternehmen verbleiben, steuerbar nach § 3a Abs 1a Z 1 UStG. Die unentgeltliche Erbringung sonstiger Leistungen aus unternehmensfremden Gründen oder für den Bedarf des Personals begründen einen steuerbaren Eigenverbrauch nach § 3a Abs 1a Z 2 UStG. Die Ausnahmeregelung bei Grundstücken wird gesondert behandelt. Es folgt eine kurze Darstellung des Aufwandseigenverbrauchs nach § 1 Abs 1 Z 2 lit a UStG, dessen praktische Bedeutung gering geworden ist. Im letzten Teil der Arbeit wird der Eigenverbrauch bei Körperschaften öffentlichen Rechts erörtert. In der Untersuchung werden Abweichungen zur Rsp des EuGH aufgezeigt.

Zusammenfassung (Englisch)

The purpose of taxing allocations free of charge in the VAT legislation is to avoid final consumption without VAT payment. It is the aim of this work to demonstrate the different factual preconditions for private use. At the beginning of this thesis, the preconditions of taxation are defined. Private use can only be applied by taxable persons within the meaning of § 2 UStG who obtain goods and services for their businesses. Except in cases where § 3a (1a) num 2 UStG applies, allocations are only taxed if the VAT on the affected goods was deductible. Moreover, the allocation has to be free of charge. A special focus has been given to the "open market value" and its applicability in cases of low-scale consideration (§ 4 (9) UStG). The main part of the thesis deals with the supply of goods and services free of charge (§ 3 (2), § 3a (1a) UStG), which is to be treated in the same way as the supply of goods for consideration, as well as its scope of application. A taxable private use according to § 3 (2) UStG occurs when goods forming part of a taxable person?s business assets are definitely applied for purposes other than those of the business, for the use of the staff, or for business purposes. In contrast, business assets that are only temporarily used by the staff or for purposes other than those of the business, but still remain within the company, are taxable according to § 3a (1a) num 1 UStG. The supply of services carried out free of charge for purposes other than those of business or for the use of the staff is taxable according to § 3a (1a) num 2 UStG. Special regulations with regard to immovable property are treated separately. This section is followed by a short examination of the private use in accordance with § 1 (1) num 2 lit a UStG, whose practical significance has decreased in recent years. At the end of this thesis, the private use by bodies governed by public law is discussed. This examination shows differences to the case-law of the ECJ.