Titelaufnahme

Titel
Das neue St. Galler Management-Modell - Nutzen und Grenzen : eine beispielhafte Anwendung an der Analyse der Schlecker-Insolvenz / Veronika Baier
Verfasser/ VerfasserinBaier, Veronika
Begutachter / BegutachterinJuritsch, Erhard
Erschienen2013
Umfang121 S. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Anton Schlecker e.K. i.I. / Insolvenz / Anton Schlecker e.K. i.I. / Insolvenz / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-50591 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das neue St. Galler Management-Modell - Nutzen und Grenzen [1.32 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Arbeit soll herausgefunden werden, welchen Beitrag Modelle in der Praxis leisten können, indem das neue St. Galler Management-Modell auf die Analyse der Insolvenz des Unternehmens Anton Schlecker e.K. angewendet wird. Zentrale Forschungsfragen sind: Was waren die tatsächlichen Ursachen für die Schlecker-Insolvenz? Wie haben das Geschäftsmodell, die Strategie, die Unternehmensstruktur etc. dazu beigetragen? Hätten bereits früher Maßnahmen gegen eine drohende Krise eingeleitet werden müssen bzw. hätte eine Krise vorher überhaupt erkannt werden können oder wurden Warnsignale einfach nicht ernstgenommen? Zu Beginn der Arbeit werden Modelle allgemein, danach das neue St. Galler Management-Modell behandelt. Nachfolgend wird auf das Unternehmen Anton Schlecker e.K. eingegangen. Anschließend folgt eine Konkurrenzanalyse, in der auf die Unternehmen dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Dirk Rossmann GmbH und Müller LTD. & Co. KG eingegangen wird. Danach folgt die Analyse der Auswirkungen der Insolvenz auf die StakeholderInnen und das Umfeld. Mit dieser Arbeit konnte aufgezeigt werden, dass Modelle in der Praxis eine wichtige Rolle einnehmen, allerdings sollten Risiken, die sich bei deren Verwendung ergeben können, nicht außer Acht gelassen werden. Es hat sich auch gezeigt, dass die Ursachen für die Insolvenz sehr vielseitig waren und teilweise jahrelang zuvor bestanden. Zudem hat sich erwiesen, dass die gesamte Unternehmensstrategie von Schlecker nicht mehr zeitgemäß war. Anton Schlecker fungierte außerdem zu lange als alleinige Führungskraft, was mit Sicherheit zur Negativentwicklung des Unternehmens beitrug. Es hätten früher Maßnahmen gegen die Unternehmenskrise eingeleitet werden müssen, dessen Notwendigkeit mit Sicherheit durch die Anwendung des neuen St. Galler Management-Modells aufgezeigt worden wäre. Durch die Betrachtung der Auswirkungen hat sich gezeigt, wie umfangreich die Schäden sein können, die von einer Unternehmensinsolvenz ausgehen.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of the present work is to find out, which input models can give in practice by using the new St. Galler Management-Model for the analysis of the bankruptcy of the company Anton Schlecker e.K. Central research-questions are: What were the true reasons for the Schlecker-bankruptcy? How does the business model, the strategy, the structure of the company etc. on the level of the company give an input? Should there have been taken measures against a threatening crisis earlier? Was the crisis noticeable or were there any warning signals which were not taken serious? At the beginning of this work, models in general and the new St. Galler Management Model are examined. Then the company Anton Schlecker e.K. is discussed. After that follows an analysis of the competitors dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Dirk Rossmann GmbH and Müller LTD. & Co. KG. The last point is the analysis of the consequences of the bankruptcy on the stakeholders and the environment.With this work it is pointed out, that models have an important role in practice, but there are also risks connected with using models which should not be forgotten. There were many different reasons for the bankruptcy. It has been found out that the strategy of Schlecker was not contemporary. Anton Schlecker also managed the company alone for too long, which definitely had given an input for the negative process of the company. In addition there should have been activities against the crisis of the company earlier. The necessity for these measures could have been pointed out by using the St. Galler Management-Model. By examining the consequences of the bankruptcy it could be demonstrated, how extensive the damages of the bankruptcy of a company can be.