Titelaufnahme

Titel
Regionalentwicklung im Bezirk Leibnitz / vorgelegt von Thomas Baumhackl
Weitere Titel
Regional development in the district of Leibnitz
Verfasser/ VerfasserinBaumhackl, Thomas
Begutachter / BegutachterinCede Peter
Erschienen2013
Umfang171 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill, graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Bezirk Leibnitz / Regionalentwicklung / Bezirk Leibnitz / Regionalentwicklung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-50024 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Regionalentwicklung im Bezirk Leibnitz [6.6 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Magisterarbeit ist die Darstellung der Regionalentwicklung im Bezirk Leibnitz in den verschiedenen Bereichen, sowie die Erarbeitung der Stärken und Schwächen. Des Weiteren werden die Gemeinden des Bezirkes durch eine sozioökonomische Strukturanalyse in Aktiv- und Passivräume gegliedert.Trotz seiner Lage im Grenzgebiet zu Slowenien hat sich der Bezirk Leibnitz in der Vergangenheit in Hinsicht auf Wirtschaft und Bevölkerung stark entwickelt. Heute ist die wirtschaftliche Verflechtung des Bezirkes mit dem Zentralraum Graz äußerst ausgeprägt. Besonders seit dem EU-Beitritt Sloweniens fand entlang der hochrangigen Verkehrsachse eine imposante wirtschaftliche Entwicklung statt, weshalb der Bezirk auch in Zukunft zu den wenigen demographischen Wachstumsregionen der Steiermark zu zählen ist. Die Gemeinden im Leibnitzer Zentralraum sowie ein Großteil der Gemeinden entlang des hochrangigen Verkehrsnetzes sind als strukturstark zu bezeichnen. Als strukturschwach und somit Abwanderungsgemeinden hingegen werden vor allem Gemeinden im Süden sowie die Kleingemeinden im Osten des Bezirkes gesehen. Das stellt vor allem ein Problem für den im Süden des Bezirkes beheimateten Tourismus dar, denn durch die Abwanderung aus diesen Gebieten und infolgedessen durch das Vernachlässigen der Pflege der Natur- und Kulturlandschaft gerät das Tourismuspotential der Region zunehmend in Gefahr.Von der Regionalpolitik auf EU-, Bundes-, oder Landesebene wird dasselbe Ziel, nämlich der Abbau regionaler Disparitäten, verfolgt. Jedoch geschieht dies mit unterschiedlichen Maßnahmen welche die ökonomischen, sozialen und ökologischen Unterschiede auszugleichen versuchen. Im Bezirk Leibnitz werden diesbezüglich viele Projekte umgesetzt, die der weiteren Verbesserung der Situation im Bezirk dienen. Wie sich die Gemeindestrukturreform auf den Bezirk auswirkt wird sich erst in den kommenden Jahren weisen und hängt stark von der Zusammenarbeit in den betroffenen Gemeinden ab.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this thesis is the presentation of regional development in the district of Leibnitz as well as elaborating strengths and weaknesses. By a socioeconomic structure analysis, communities of the district are furthermore divided into active and passive spaces.Since, despite its location at the border of Slovenia, the district Leibnitz has developed greatly in terms of economy and population. Today, the economic interrelations between the district Leibnitz and the state capital of Styria (Graz) stand very strong. Slovenia's EU accession contributed to an impressive economic development along the high-level transport corridor. This is why it is projected, that the district will count to the few future demographic growth regions of Styria. Communities around Leibnitz and most communities along the high-level transport network are considered as well developed. On the other hand, less developed communities are located especially in the south and east parts of the district. One particular problem for tourism communities in the south of the district persists: Because of an exodus of population from these areas and, consequently, by neglecting the care of the natural and cultural heritage, the region?s tourism potential becomes increasingly endangered.All regional policy levels are following the same goal, namely the reduction of regional disparities. However, this happens through different means and strategies that attempt to balance economic, social and environmental differences. In this regard, many projects, which serve to further improve the situation in the district Leibnitz, have been realized. The impact of the community structure reform on the district Leibnitz will heavily depend on the cooperation of all affected communities throughout the upcoming years.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 246 mal heruntergeladen.