Bibliographic Metadata

Title
Maschinensteuer als Lösung für die Herausforderungen der digitalen Wirtschaft?
Additional Titles
Machinery Tax - a solution to force the challenges of the digital economy?
AuthorLeitinger, Anna-Katharina
CensorEhrke-Rabel, Kerstin Tina
PublishedGraz, 2017
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Annotation
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Document typeThesis (Diplom)
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-120241 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Maschinensteuer als Lösung für die Herausforderungen der digitalen Wirtschaft? [1.47 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Im Wege des Fortschritts der digitalen Wirtschaft entstehen neue Herausforderungen für das bestehende Steuersystem und die Finanzierung des österreichischen Sozialsystems. In Hinblick auf die digitalen Wirtschaftsreformen entwickeln sich arbeitssparende Unternehmensstrukturen, die für lohnbezogene Beitragssysteme nachteilig sind.Die Bemessungsgrundlage der Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung und zum Familienlastenausgleichsfonds könnte sich aus kapitalbezogenen Komponenten zusammensetzten. Damit würde die Wertschöpfung, die die wirtschaftliche Leistungskraft eines Unternehmens zeigt, der Bemessungsgrundlage unterworfen werden.Die vorliegende Arbeit behandelt die Eingliederung eines Wertschöpfungsabgabeentwurfes aus dem Jahre 1989 in das österreichische Steuersystem unter Berücksichtigung des Mehrwertsteuersystems und den Prinzipien der Einkommenssteuer. Unter die Bemessungsgrundlage der Wertschöpfungsabgabe fallen die Bruttoarbeitslöhne, die Abschreibungen, der Aufwand für Zinsen, Miete und Pacht sowie der steuerpflichtige Gewinn.Anhand eines Vergleiches mit der italienischen Regionalsteuer IRAP wird das Harmonisierungsgebot, unter Berücksichtigung der Entscheidung des EuGH, an der Wertschöpfungsabgabe geprüft.Abschließend werden Auswirkungen auf die wirtschaftliche Lage in Italien untersucht, sowie mögliche Auswirkungen auf Österreich durch die Einführung der Wertschöpfungsabgabe analysiert.

Abstract (English)

As a result of the advance of the digital economy, new challenges arise for the tax system and the finance for the social security system from Austria. In terms of digital reform, labor saving business structures are developing which subsequently have a negative effect on pay-related contributions.It is possible to substitute the wage-related taxable base for the employers contributions to the social security system with economic value added tax. The introduction of economic value added tax is based upon the principles of the system of sales tax and the income tax. As a result, the capital-intensive companies are taken into account with the taxable base included the accounting depreciation, interest, rent and lease expense and the taxable earnings. Next the control of harmonization of the value added tax will be started by contrast with the Italian local value added tax, IRAP, taking into account the decision of the European Court of Justice. Finally, the economic effects are analyzed in Italian and in Austria.