Titelaufnahme

Titel
Environmental issues in contemporary Canadian narrative literature / vorgelegt von Felicitas Glabischnig
Weitere Titel
Environmental issues in contemporary Canadian narrative literature
Verfasser/ VerfasserinGlabischnig, Felicitas
Begutachter / BegutachterinLoeschnigg Maria
Erschienen2013
Umfang64 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Kanada / Roman / Umwelt <Motiv> / Kanada / Roman / Umwelt <Motiv> / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-46316 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Environmental issues in contemporary Canadian narrative literature [0.4 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit untersucht wie die sozialen Auswirkungen von Umweltproblemen in zeitgenössischen kanadischen Romanen behandelt werden und welche Ideologien für die Ausbeutung der Natur verantwortlich gemacht werden. Die behandelten Werke sind Never Cry Wolf von Farley Mowat, Green Grass Running Water von Thomas King und Oryx and Crake von Margaret Atwood. Am Anfang der Arbeit steht ein kurzer Abriss über die parallele Entwicklung der kanadischen Literatur- und Umweltgeschichte. In der darauffolgenden Besprechung von Never Cry Wolf liegen spezielle Schwerpunkte auf der Darstellung von Wölfen, sowie auch dem Image des kanadischen Nordens als unberührte Wildnis. Im Kapitel über Green Grass Running Water werden hydroelektrische Großprojekte und ihre negativen Auswirkungen auf Mensch und Natur diskutiert. Spezielles Augenmerk wird hier auch auf ökologischen und Kulturimperialismus gegenüber den Ureinwohnern Kanadas und das Klischee des 'ökologischen Indianers' gelegt, da diese Themen Aufschluss darüber geben wie die Westliche Hegemonie über die Natur und Ureinwohner gerechtfertigt wird. Im Kapitel über Margaret Atwood's Oryx and Crake liegt, zusätzlich zu den oben besprochenen Themen, ein spezieller Fokus auf der Frage wie Umweltprobleme und Genderfragestellungen zusammenhängen, da die Verschmelzung von Natur und Femininität oft zur Unterdrückung Ersterer beiträgt. Zusätzlich zu diesem Schwerpunkt auf Ökofeminismus wird an dieser Stelle auch Ökozentrismus und seine Relevanz für den Roman diskutiert. Diese Arbeit zeigt das Machtverhältnisse eine zentrale Rolle in der Entstehung von Umweltproblemen spielen und dass die Menschheit, um diese Probleme zu lösen, ihre Wertvorstellungen zu Gunsten von ethischen Werten statt Materialismus ändern muss. Literatur und Literaturkritik spielen in diesem Prozess eine wichtige Rolle, da sie außergewöhnliche Perspektiven aufzeigt.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis examines how the social dimensions of environmental issues are adapted into contemporary Canadian novels by investigating how authors present environmental issues and which ideologies they deem responsible for the exploitation of nature. The works selected for this discussion are Never Cry Wolf by Farley Mowat, Green Grass Running Water by Thomas King and Oryx and Crake by Margaret Atwood. At the beginning, the parallels between the literary and environmental history of Canada are briefly introduced. In the subsequent discussion of Never Cry Wolf special foci lie on the depiction of wolves and the different types of discourses surrounding them, as well as on the image of the Canadian North as an unspoiled wilderness. In the chapter on Green Grass Running Water hydroelectric megaprojects and their negative effects on people and the environment are presented. Ecological and cultural imperialism towards nature and Native peoples and the stereotype of the 'ecological Indian' receive special attention, as they provide clues as to how Western dominance over both nature and Natives is justified. In the chapter on Margaret Atwood's Oryx and Crake, in addition to the above topics, a special focus was on the question of how environmental issues are related with questions of gender, as the conflation of the natural world and notions of femininity contributes to its suppression. In addition to this emphasis on ecofeminism, the concept of ecocentrism and its significance for an ecocritical reading of Oryx and Crake are discussed. This thesis shows that power relations play an important role in creating environmental issues and that, in order to solve these issues, society needs to shift its priorities from material to ethical objectives. Literature and literary critique play an important role in this process because they provide insights that no other discipline can offer.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 117 mal heruntergeladen.