Bibliographic Metadata

Title
"Sie konnten zusammen nicht kommen ..." : Hero und Leander im Wandel der Zeit / vorgelegt von Maya Gossler
AuthorGossler, Maya Siobhan
CensorRatkowitsch Christine
Published2013
Description153 Bl. : 2 Zsfassungen
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Annotation
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Hero und Leander / Literatur / Geschichte / Hero und Leander / Literatur / Geschichte / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-45918 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
"Sie konnten zusammen nicht kommen ..." [1.82 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Das Thema der vorliegenden Arbeit ist die Klassifizierung und der Vergleich jener Texte der antiken und deutschsprachigen Literatur, die sich mit dem hellenistischen Mythos von Hero und Leander beschäftigen. Außerdem wird der Frage nachgegangen, ob sich in Hinblick auf die unterschiedliche Darstellung der Geschichte und ihrer Protagonisten eine generelle Entwicklungstendenz feststellen lässt.Nach einer kurzen Besprechung des Mythos und seiner Herkunft widmen sich die beiden Hauptteile der Arbeit den Stellen, die diesen rezipiert haben, zunächst jenen der antiken und dann jenen der deutschsprachigen Literatur. Dazu werden die überlieferten Texte in chronologischer Reihenfolge sowohl im Einzelnen als auch vergleichend behandelt und interpretiert, wobei für die Gewichtung der Stellen auch der Umfang derselben eine Rolle spielt. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf der Motivik der Texte.Die ausführlicher behandelten Stellen der antiken Texte umfassen die jeweiligen Teile von Vergils Georgica, Ovids Heroides, Fulgentius? Mythologie-Interpretation und M. Valerius? Carmen Apollinis, sowie die Bearbeitungen von Musaios und Baudri de Bourgueil.Im Abschnitt der deutschsprachigen Literatur finden sich ein weitgehend unbekanntes mittelhochdeutsches Gedicht, das Volkslied ?Die Königskinder? in verschiedenen Varianten, die Bearbeitungen von Hans Sachs, sowie der Dichter Hölty, Schiebeler, Hölderlin und Schiller, Grillparzers Drama und eine humoristische Umgestaltung von Heinz Ehrhardt.Trotz der vielen Vergleiche, die zwischen den Texten gezogen werden können, ist eine generelle Tendenz der Entwicklung der Protagonisten nicht feststellbar, da jeder Autor seine eigene Version entwirft, ohne einem kontinuierlichen Schema zu folgen.

Abstract (English)

The present study investigates how ancient and German texts dealing with the mythological couple Hero and Leander can be classified and compared. Beyond that, the question has been pursued, whether there is a general tendency of development to be found in regard to the differing versions of the story and its characters.After a short introduction to the myth itself and its origins, there are two main parts that pay attention to the passages of firstly ancient and then German literature, in which this myth appears and is adapted. For this purpose, the texts are presented in chronological order and interpreted separately as well as in comparison to each other. A special emphasis has been put on the key motifs in the texts.The ancient texts that are dealt with in detail are passages of Virgil?s Georgics, Ovid?s Heroides, Fulgentius? Mythologies and M. Valerius? Carmen Apollinis, as well as the works of Musaios and Baudri de Bourgueil.In German literature there are an unknown Middle High German poem, the folk song ?Die Königskinder? in some variations, the works of Hans Sachs as well as those of the poets Hölty, Schiebeler, Hölderlin and Schiller, Grillparzer?s drama and a humorous rearrangement by Heinz Ehrhardt.Despite the multitude of comparisons between the texts, there is no general tendency of development of the characters to be found, since every author creates his own version of the story without following a continuous pattern.