Titelaufnahme

Titel
Veränderung der sozial-räumlichen Nutzung des Shared Space Sonnenfelsplatz : anhand einer softwaregestützten Raumanalyse / Hatzenbichler Georg
Verfasser/ VerfasserinHatzenbichler, Georg
Begutachter / BegutachterinBrunner Franz
Erschienen2013
Umfang107 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Graz / Shared space / Benutzerverhalten / Graz / Shared space / Benutzerverhalten / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-49845 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Veränderung der sozial-räumlichen Nutzung des Shared Space Sonnenfelsplatz [7.72 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Gedanke des Shared Space ist aus stadtplanerischer bzw. verkehrsplanerischer Sicht ein relativ junges Betätigungsfeld. Es existieren zwar Erfahrungsberichte und Analysen, aber trotz alledem ist jeder neu errichtete Shared Space einzigartig und besitzt seine eigene räumliche, kulturelle und soziale Konfiguration, welche für Straßen- bzw. Raumplaner stets eine neue Herausforderung darstellt. Sicherheit, Geschwindigkeit und Attraktivität zu beurteilen und zu messen ist subjektiv kaum möglich. Es gibt daher kein einheitliches Measurement-Tool und so stellt sich nach jeder Umgestaltung die Frage in welcher Art und Weise man sich analytisch den örtlichen Begebenheiten nähern soll.Die vorliegende Arbeit versucht dies aus zweierlei Perspektiven: Zuerst zu nennen wäre die Durchführung einer statistisch räumlichen Analyse in Form einer Befragung, welche den überwiegenden Anteil der zu Grunde liegenden Diplomarbeit abdeckt. Als zweites wurden quantitative Messungen, die mit Hilfe einer semiautomatisierten Trackingsoftware, aus Videomaterial zum Bewegungs- und Geschwindigkeitsverhalten von Verkehrsteilnehmern, gewonnen wurden, in Korrelation mit den aus der Umfrage gewonnen statistischen Daten gesetzt. Ein Schwerpunkt war es, die bereits erwähnten, Grundthemen der Sicherheit, Geschwindigkeit und Attraktivität in Form von thematischen und komplexanalytischen Kartendarstellungen abzubilden. Da Shared Space, als Verkehrsregime, welches soziales Verhalten, funktionale Ausstattung sowie das Mischverkehrsprinzip propagiert, nicht alleine steht, wurden ihm andere verkehrliche Konzepte, welche ähnliche Grundsätze besitzen, gegenüber gestellt. Die abschließende Diskussion widmet sich der Adaptier- und Anwendbarkeit dieser Methode auf andere Shared Space-Umbauten.

Zusammenfassung (Englisch)

The philosophy of Shared Space is from the sight of city developers and traffic planners a relatively new field of activity. Although first field reports and analyses exist, every new built Shared Space is unique and posses its own spatial, cultural and social configuration. There exists no standardized measurement tool and so after every rearrangement it has to be judged differently. The underlying paper tries to combine two different kinds of perspectives. Fundament is a survey which included the three basic topics of security, safety and attractiveness which took place right at the investigation area after the reconstruction. One of its foci was the ambitious graphical illustration of consolidated findings and the following creation of thematic maps and info graphics. Another key aspect was the comparison of existing measured data, researched through a semi automated traffic simulation model, and maps of speed and safety with the subjective statements of participants of the survey. Shared Space is not the only traffic regime that propagates social behavior, functional infrastructure and mixed traffic. Other forms are mentioned in the paper and being compared with each other. The final discussion is about if it is possible to adopt the developed method of collecting data on other Shared Space reconstructions.