Titelaufnahme

Titel
Thomas Bernhard in Italien : Rezeption und Übersetzungskritik des Romans Auslöschung. Ein Zerfall / vorgelegt von Claudia Margaretha Lederbauer
Verfasser/ VerfasserinLederbauer, Claudia Margaretha
Begutachter / BegutachterinSchippel Larisa
Erschienen2013
UmfangIV, 217 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Text dt., teilw. engl., teilw. ital.; Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Bernhard, Thomas <Auslöschung> / Übersetzung / Italienisch / Geschichte 1996 / Bernhard, Thomas <Auslöschung> / Übersetzung / Italienisch / Geschichte 1996 / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-49623 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Thomas Bernhard in Italien [1.15 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Trotz umfangreicher Forschungsarbeiten zu Thomas Bernhard wird wenig Augenmerk auf die Übersetzung seiner Texte gelegt. Diese Arbeit widmet sich dem Roman Auslöschung. Ein Zerfall (1986) und der italienischen Übersetzung Estinzione. Uno sfacelo (1996). Unter Berücksichtigung der Unterschiede zwischen der Thomas-Bernhard-Rezeption im deutschsprachigen Raum und in Italien sowie der Herausarbeitung der impliziten Leser/innen des Romans soll erstens gezeigt werden, dass sich die Rezeptions- und Produktionsbedingungen in der Zielkultur auf die Gestaltung der Übersetzung auswirken und zweitens, dass inhaltliche Unterschiede zwischen Original und Zieltext wiederum die Rezeption des Zieltextes beeinflussen können. Im Zuge der Übersetzungsanalyse soll dargelegt werden, dass die Übertragung der stilistischen Merkmale des Ausgangstextes zu inhaltlichen Unterschieden zwischen Original und Übersetzung führte. Für die Übersetzungsanalyse werden Andrew Chestermans Analysemodell und Normenkonzept herangezogen. Dieses Instrumentarium erlaubt es, einen literarischen Text auf verschiedenen Ebenen zu untersuchen. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, die äußeren Faktoren zu berücksichtigen, die auf die Textgestaltung einwirken. Die Ergebnisse der Untersuchung der Rezeption legen nahe, dass in Italien nach Bernhards Tod ein intensiviertes Interesse an der Österreich-Thematik bestand und dass dieses Thema in Bezug auf Estinzione. Uno sfacelo vorwiegend auf fiktiver Ebene diskutiert wurde. Die Resultate der Übersetzungsanalyse zeigen erstens, dass Thomas Bernhards literarische Mittel im Zieltext erfolgreich umgesetzt wurden. Zweitens deuten die negativere Darstellung des Nationalsozialismus und die tendenziell abgeschwächte kritische Darstellung der katholischen Kirche auf den Versuch der Übersetzerin hin, den Erwartungen der realen Leser/innen zu entsprechen. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Bemühung, im Rahmen der DTS zu weiteren Untersuchungen übersetzter Bernhard-Texte anzuregen.

Zusammenfassung (Englisch)

Despite the vast research on Thomas Bernhard, little attention has been paid to the translation of his texts. This thesis focuses on Bernhard?s novel Auslöschung. Ein Zerfall (1986) and the Italian translation Estinzione. Uno sfacelo (1996). Whilst taking into account the differences between Bernhard?s literary reception in the German-speaking countries and Italy, as well as determining the novel?s implicit readership, the aim of this paper is to show that reception and production conditions in the target culture influence the way in which a translation is written, and that differences between the content of the original text and that of the target text can in turn have an influence on the reception of a translation. The translation analysis is meant to demonstrate that the transfer of the original text?s stylistic characteristics accounts for differences in the content of the two texts. Andrew Chesterman?s model and translation norms serve as a basis for the analysis in order to illustrate this point. This analytical instrument makes it possible to analyse a literary work on different levels, whilst taking into account external factors that affect the translation process. The findings of the literary reception analysis suggest a more intensive Italian engagement in Austria-related topics after Bernhard?s death, and that these topics were widely discussed on a fictitious level in relation to Estinzione. Uno sfacelo. The translation analysis makes it clear that Bernhard?s literary strategies were successfully transferred to the target text. It also yields a more negative portrayal of National Socialism and a generally attenuated depiction of the Roman Catholic Church, which are indicative of the translator?s attempt to respond to the real readers? expectations. The purpose of this study is to add new insight to our understanding of those of Bernhard?s works which have been translated into Italian.