Titelaufnahme

Titel
Die Haftung des Masseverwalters bei Eintritt von Masseinsuffizienz im Insolvenzverfahren / eingereicht von Andreas Wieser
Verfasser/ VerfasserinWieser, Andreas
Begutachter / BegutachterinNunner-Krautgasser Bettina
Erschienen2012
UmfangVI, 89 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Insolvenzverfahren / Masseverwalter / Haftung / Österreich / Insolvenzverfahren / Masseverwalter / Haftung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-49484 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Haftung des Masseverwalters bei Eintritt von Masseinsuffizienz im Insolvenzverfahren [0.77 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel und Kern der Diplomarbeit ist es, die besonderen Probleme der Haftung des Masseverwalters bei Eintritt von Masseunzulänglichkeit ausführlich zu erörtern. Insbesondere wird im Rahmen einer fehlgeschlagenen Unternehmensfortführung sowie der aussichtslosen Prozessführung durch den Masseverwalter zum Zeitpunkt der Masseinsuffizienz untersucht, ob der Masseverwalter bei einem Fehlverhalten in diesen Situationen auch gegenüber den sogenannten Neumassegläubigern persönlich haftet. Um zu den Kernfragen vorzudringen, wird zu allererst ein kurzer und prägnanter Überblick über die Insolvenzmasse gegeben, um im Anschluss den Begriff ?Masseinsuffizienz? klar definieren zu können. Danach widmet sich die Arbeit der Person des Masseverwalters. Es werden seine Rechtsposition und seine Aufgaben übersichtlich dargestellt und in der Folge wird die Haftung des Masseverwalters nach Insolvenzrecht gemäß § 81 Abs 3 IO sowie nach allgemeinen zivilrechtlichen Grundsätzen besprochen. Nach Klärung der Vorfragen widmet sich die Diplomarbeit ihrem eigentlichen Schwerpunkt. Anhand der Haftung des Masseverwalters bei einer fehlgeschlagenen Unternehmensfortführung bzw. bei aussichtloser Prozessführung zum Zeitpunkt der Masseinsuffizienz wird gezeigt, dass die Haftungsgrundlagen des Masseverwalters bei Masseunzulänglichkeit grundsätzlich keine Änderungen erfahren. Jedoch ändert sich die Pflichtensituation des Masseverwalters gegenüber den Masse- bzw Neumassegläubigern. Es wird daher untersucht, unter welchen Umständen der Masseverwalter den Masse- bzw. Neumassegläubigern gegenüber bei Masseinsuffizienz persönlich haftet. Als Ergebnis der Arbeit kann festgestellt werden, dass der Masseverwalter bei Masseinsuffizienz sowohl gegenüber den Massegläubigern und auch gegenüber den Neumassegläubigern insolvenzspezifische Pflichten treffen, bei deren Verletzung er diesen gemäß § 81 Abs 3 IO persönlich haftet.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this diploma thesis is to discuss the special problems regarding the liability of the liquidator in case of lacking assets involved in the insolvency proceedings. In particular it is examined within the scope of a failed enterprise continuation and the hopeless process guidance by the liquidator in case of lacking asset whether the liquidator is liable in these situations also towards the so-called ?new creditors of the estate?. To understand the central issue, first of all a short and succinct overview of the insolvency estate is given. Then the lack of assets involved in the insolvency proceedings is defined. Subsequently the work thematizes the liquidator. His legal position and his duties are shown clear and the liability of the liquidator is discussed according to insolvency law as well as to general civil law principles. After answering the preliminary questions the central issue has to be discussed. On the basis of the liability of the liquidator for a failed enterprise continuation and for hopeless process guidance in case of lacking assets, it is shown that there are basically no changes in the field of the liability of the liquidator in case of lacking assets. However, the duties of the liquidator towards the creditors of estate and the ?new creditors of the estate? are changing. Therefore it is necessary to examine the liability of the liquidator towards the creditors of the estate and the ?new creditors of the estate?. As a result of the work it can be said that the liquidator has insolvency-specific obligations liable to the creditors of the estate and the ?new creditors of the estate? in case of lacking assets in the insolvency proceedings. If the liquidator infringes these duties, he is liable to the creditors of the estate and to the ?new creditors of the estate? accordance with § 81 (3) IO.