Titelaufnahme

Titel
Tektonische und metamorphe Entwicklung des Seckauer Kristallins / Stefan Pfingstl
Verfasser/ VerfasserinPfingstl, Stefan
Begutachter / BegutachterinKurz Walter
Erschienen2013
Umfang121 Bl. : 2 Zsfssungen ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Seckauer Alpen / Kristallin / Metamorphose <Geologie> / Tektonik / Seckauer Alpen / Kristallin / Metamorphose <Geologie> / Tektonik / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-49046 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Tektonische und metamorphe Entwicklung des Seckauer Kristallins [25.52 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Seckauer Tauern sind hauptsächlich aus Metagraniten und Orthogneisen aufgebaut und Teil desSeckauer Batholithen. Das Ausgangsgestein ist variszischen Ursprungs und durch Eoalpine(kretazische) Deformation sowie durch Deckenstapelung, gleichzeitiger Extension undgrünschieferfazieller Metamorphose überprägt worden. In dieser Arbeit wurden das Cover(Rannachformation) und das Basement (Seckauer Kristallin) strukturgeologisch, geochemisch undgeochronologisch ausgewertet.Es hat sich gezeigt, dass die Rannachformation an ihrer Basis, am Übergang zum Seckauer Kristallinzwei Uplift-Sequenzen zeigt, welche am Beginn der Beckenbildung auftraten. Mit einer Marmorlagean der Basis ist auch ein Hinweis auf ein marines Ablagerungsmilieu gefunden worden.Bei der geochemischen Untersuchung mittels Röntgenfluoreszenz-Analyse konnten 3 GesteinsartenKlassifiziert werden. Die Hauptgruppe bilden Granodiorite, daneben treten noch Granite und Quarz-Monzodiorite auf. Die Granitoide sind einem I- und S- Typ Magmatismus zugeordnet worden undgeotektonisch einem vulkanischen Inselbogen Milieu. Aufgrund dieser Daten ist einplattentektonisches Ereignis von prä-kollisional über syn-kollisional zu postkollisional wahrscheinlich,dabei entwickelten sich die Granitoide von intermediären bis sauren (Quarz-Monzodiorit) I-Typ zusauren (Granit, Granodiorit) S-Typ Intrusionen.Die geochronologischen Daten der Granitoide (Rb-Sr Isotopenmessungen an Biotiten) zeigen Alterzwischen 83 und 87 Ma. Diese Alter stellen Abkühlalter dar und werden in Verbindung mit derExhumierung der Seckauer Tauern und der gleichzeitigen Eo-Alpinen grünschieferfaziellenMetamorphose gebracht. Die geochronologischen Daten zeigen, dass sich die Seckauer Tauern imBereich der Rb-Sr Biotit Schließtemperatur (350C) während der Späten Kreide befanden. Dielangsame Abkühlung kann als schnelle Exhumation aufgrund eines Krustenextensionsereignisses,interpretiert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The massif of the Seckau mountains (Seckauer Tauern) is mainly built up of granitoids as part of abatholith with a Variscan protolith age, overprinted by Eoalpine (Cretaceous) deformation duringnappe stacking and subsequent extension, and greenschist facies metamorphism. In this study, asuite of granitoids was geochemically analysed by X-ray fluorescence in order to derive the processesof magmatic evolution and differentiation.In general, three types of magmatites can be distinguished: granites, granodiorites and quartzmonzodiorites.The first two represent the majority, whereas the intermediate quartz-monzodioritesare only locally exposed. A distinction beween S- and I-type granitoids can be established. The S-typegranites are structurally localised along the upper parts of the massif and are covered by Permian toMesozoic metasedimentary sequences of the Rannach Formation.All granitoids are characterized by a calcalcaline trend indicating a collisonal geotectonic setting. Thegranitoids are mainly related to pre-plate collision and syn-collision settings.We therefore suggestthat the granitoids of the eastern Seckau massif are part of an intrusion sequence during distinctstages of a plate tectonic cycle, from pre- to post-collision, and that the related magmas developedfrom intermediate to acidic (quartz-monzodiorites) I-type and acidic (granites, granodiorites) S-typerocks.The geochronological data from granitoids (Rb-Sr on biotite) show ages between 83 and 87 Ma.These ages are assumed to represent cooling ages related to the exhumation of the Seckau massifsubsequent to Eo-Alpine greenschist facies metamorphism. The geochronolocigal data indicate thatthe Seckau massif was still in the range of the Rb-Sr biotite closure temperature (350C) during LateCretaceous times. The rather slow cooling can be interpreted to be related to fast exhumation due tocrustal extension.