Titelaufnahme

Titel
Die Übersetzung und Lokalisierung von Werbung für den arabischen Raum / vorgelegt von Stephanie Schuster
Verfasser/ VerfasserinSchuster, Stephanie
Begutachter / BegutachterinHebenstreit Gernot
Erschienen2013
UmfangVI, 132 Bl. : 2 Zsfassungen + 2 CD-ROM ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Werbung / Übersetzung / Arabisch / Werbung / Übersetzung / Arabisch / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-48837 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Übersetzung und Lokalisierung von Werbung für den arabischen Raum [3.07 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Masterarbeit befasst sich mit der Übersetzung beziehungsweise Lokalisierung von Werbespots ins Arabische. Dabei wird von der Hypothese ausgegangen, dass Werbespots bei der Übertragung an die arabische Kultur angepasst werden, sowohl auf sprachlicher, als auch auf visueller und auditiver Ebene, um keine kulturellen Tabus zu brechen und es arabischen Kunden einfacher zu machen sich für das Produkt zu begeistern. Ziel dieser Arbeit ist es, die Art der dabei vorgenommenen Veränderungen zu beschreiben und die kulturellen Ebenen zu identifizieren, die hier relevant werden.Zu Beginn der Arbeit werden grundlegende Begriffe der Werbekommunikation erklärt und ein kurzer Überblick über das Feld der Werbung in den ausgewählten Ländern gegeben. Das nächste Kapitel befasst sich mit den Kulturmodellen von Geert Hofstede und von Edward T. Hall. Weiters werden gewisse Aspekte der arabisch-islamischen Kultur angesprochen, die sich von der westlich-christlichen Kultur unterscheiden. Darauf folgt eine Betrachtung der Begriffe ?Übersetzen? und ?Lokalisieren? im Kontext der Werbung. Für die Analyse wurde das Textanalysemodell von Christiane Nord gewählt und um Aspekte der Filmanalyse erweitert. Für die Erfassung der kulturellen Aspekte dienen die Kategorien von Hall und Hofstede. Als Untersuchungsgegenstand dient ein kleines Korpus bestehend aus 18 TV-Werbespots.Die Ergebnisse dieser Fallstudie bestätigen die Eingangshypothese nur teilweise. In fast der Hälfte der Fälle unterscheiden sich die arabischen Spots nur auf der sprachlichen Ebene von den fremdsprachlichen Vorlagen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the translation and localization of TV-commercials into Arabic. The hypothesis suggested is that commercials are adapted to the Arabic culture, in linguistic, as well as visual and auditory terms, so as not to break any cultural taboos and to make it easier for the Arabic customers to relate to the product. The aim of this thesis is to describe the changes made, and to identify the cultural layers that were relevant.At the beginning of the thesis, the basic concepts of advertising communication relevant to the topic are explained and a brief overview of the field of advertising in the selected countries is given. The next chapter deals with the cultural models of Geert Hofstede and Edward T. Hall. Furthermore, certain aspects of the Arab-Islamic culture, which differ from the Western-Christian culture, are addressed. This is followed by a consideration of the terms ?translation? and ?localization? in the context of advertising.For the analysis the text analysis model by Christiane Nord was selected and expanded to include aspects of the film analysis. The categories of Hall and Hofstede were used to detect the cultural aspects. A small corpus composed of 18 TV-commercials was analysed.The results of this case study confirm the initial hypothesis only partially. In almost half the cases, the Arab spots differ from the original versions only in linguistic terms.