Titelaufnahme

Titel
Funktionelle Charakterisierung des hydrolytischen Sinigrin-Abbaus in Amoracia rusticana / Vanessa Verient
Verfasser/ VerfasserinVerient, Vanessa
Begutachter / BegutachterinMurkovic, Michael
Erschienen2013
UmfangV, 81 Bl. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Meerrettich / Glucosinolate / Myrosinase / Meerrettich / Glucosinolate / Myrosinase / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-48599 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Funktionelle Charakterisierung des hydrolytischen Sinigrin-Abbaus in Amoracia rusticana [2.09 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zu Beginn wurde eine geeignete Extraktionsmethode für unterschiedlich aufbereitete Krenproben ermittelt, mit der das Sinigrin weitgehend für die weitere Analyse erhalten blieb. Zuerst wurde eine geeignete Methode zur Extraktion des Senfölglycosids gewählt, dabei dienten Acetonitril (ACN), Tetrahydrofuran (THF) und Dimethylsulfoxid (DMSO) als effizientes Extraktionsmittel und das gesuchte Sinigrin konnte anschließend mittels HPLC quantitativ bestimmt werden. Glucosinolate werden in der Regel schon beim Zerkleinern der Krenwurzel durch enzymatische Prozesse zu Senfölen, vor allem zu Allylisothiocyanat abgebaut, daher ist ein rasches Abstoppen der enzymatischen Hydrolyse Voraussetzung für eine effiziente und aussagekräftige Identifikation und Analyse. Ziel dieses Projektes war die Entwicklung einer Methode zur quantitativen Stabilisierung des Kreninhaltsstoffes Sinigrin mittels Zusatz von Citrat und dem kreneigenen Vitamin C. Die Myrosinase setzt nur etwa die Hälfte des Sinigrins in Allylisothiocyanat um. Das Vitamin C beeinflusst den Anstieg der hydrolytischen Aktivität der Myrosinase. Um eine vollständige Hydrolyse des Substrates zu erreichen, wird nur in Anwesenheit von ausreichend Ascorbinsäure das gesamte Sinigrin in Allylisothiocyanat umgesetzt. Der Zusatz von Citrat erhöht die Stabilität des Sinigrins durch Hemmung der hydrolytischen Aktivität der Myrosinase, wohingegen Vitamin C als essentieller Cofaktor eine nahezu vollständige Hydrolyse des Sinigrins in Allylisothiocyanat katalysiert.

Zusammenfassung (Englisch)

Horseradish (amoracia rusticana) is known for its essential oils to have important antimicrobial, antioxidant and anticanerogene activity. Glucosinolates are released and converted to isothiocyanates by the enzyme myrosinase and their degradation products are involved in defence against insects and phytopathogens AITC belongs to a family of naturally occurring isothiocyanates. When the plant tissue is damaged mechanically sinigrin produces the cleavage products isothiocyanate, thiocyanate and nitrile.At the beginning we tried to a find a qualitativ method to optimize the characterization of vitamin C and sinigrin in horseradish with the help of HPLC. The sinigrin of horseradish was extracted by acetonitrile (ACN), tetrahydrofuran (THF) and dimethylsulfoxide (DMSO) which served as an efficient extraction medium and sinigrin could be determined quantitative by HPLC. The project aimed to identify the mechanism of the hydrolysis of sinigrin based on the determination of the concentration of sinigrin in horseradish. As well we characterized the decrease of vitamin C in freeze-dried and fresh horseradish. Based on this knowledge we developed a method for the stabilization of the glucosinolate sinigrin adding citrate and vitamin C as a cofactor. Codicil of citrate increased the stability of sinigrin predominately trough inhibition of the hydrolytic activity of the myrosinase, whereas vitamin C acts as a cofactor and catalyzes the total hydrolysis of sinigrin to allylisothiocyanate