Titelaufnahme

Titel
Die Rechtsgeschäfte auf den Todesfall im Grunderwerbsteuerrecht / von Philipp Schedifka
Verfasser/ VerfasserinSchedifka, Philipp
Begutachter / BegutachterinTaucher Otto
Erschienen2012
Umfang70 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Rechtsgeschäft unter Lebenden auf den Todesfall / Grunderwerbsteuerrecht / Österreich / Rechtsgeschäft unter Lebenden auf den Todesfall / Grunderwerbsteuerrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-48395 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Rechtsgeschäfte auf den Todesfall im Grunderwerbsteuerrecht [0.28 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschreibt die Rechtsgeschäfte auf den Todesfall im Grunderwerbsteuerrecht. Da es sich hierbei um bedingte Grundstückserwerbe handelt, wird zu Beginn dieser Arbeit die Vorfrage im Bezug auf Bedingungen im Grunderwerbsteuergesetz behandelt. Danach folgen die einzelnen Rechtsgeschäfte und ihre Charakterisierung, wobei auch jeweils ein Überblick über die zivilrechtliche Vorfrage gegeben wird. Weiters wird neben einem Exkurs ins Gerichtsgebührengesetz auf die Sonderfälle der land- und forstwirtschaftlichen Liegenschaften, des Stiftungseingangssteuergesetzes sowie auf das Wohnungseigentum im Todesfall eingegangen. In dieser Arbeit wird nicht auf den Erbschaftskauf und die Erbschaftsschenkung eingegangen, da diese nicht zu den Rechtsgeschäften auf den Todesfall zählen, sondern nur im Zeitraum zwischen Erbanfall und Einantwortung möglich sind. Für die Charakterisierung als Rechtsgeschäft auf den Todesfall ist meiner Meinung nach eben genau dieser automatisierte Rechtserwerb mit dem Todesfall nach einer zu Lebzeiten geschlossenen Vereinbarung unumgänglich. Die wesentlichen Fragen sind der Zeitpunkt der Entstehung der Grunderwerbsteuerschuld, die Höhe der Bemessungsgrundlage sowie der Steuersatz des jeweiligen Rechtsgeschäfts. Als Conclusio dieser Arbeit kann angesehen werden, dass die jeweiligen grunderwerbsteuerrechtlichen Folgen der einzelnen Rechtsgeschäfte zu ähnlichen Ergebnissen kommen, der Weg dorthin und die betreffenden Normen jedoch recht unterschiedlich sind. Aus gegebenem Anlass wird auch auf die aktuelle Entwicklung bezüglich des Anknüpfens an die historischen Einheitswerte in § 6 GrEStG eingegangen, denn nachdem der Verfassungsgerichtshof das Stiftungseingangssteuergesetz und das Gerichtsgebührengesetz bereits hiervon entkoppelt hatte, leitete er mittlerweile das Gesetzesprüfungsverfahren zur Grunderwerbsteuer ein.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis will discuss the legal transaction as a result of death in the area of the Austrian real estate transfer law. Due to the dependence of these cases of real estate transfers on death the beginning of this thesis will debate the question of general application of the real estate transfer tax law with dependent transactions. Secondly, every legal transaction as a result of death and their characterization and the regulations in the Austrian civil law will be discussed. None legal transaction as a result of death and not discussed in this thesis are the present and the purchase of a heritage. Furthermore, this thesis will focus on special cases like the transfer of agriculture real estates, the transfer to Foundations in terms of the Austrian ?Stiftungseingangssteuergesetz? and the transfer of flats. The main emphasis of this thesis will be put on tax accrual period, the point of the taxable base and the rate of taxation. Lastly, in consideration of recent events, there will be given some information about legal development in cases of the constitutional court repealing the system of ?Einheitswerte?.