Titelaufnahme

Titel
"Bebachshin". Die Realisation von Entschuldigungen durch die iranischen Migranten in Österreich / vorgelegt von Istrud Narin Rinner
Verfasser/ VerfasserinRinner, Istrud Narin
Begutachter / BegutachterinPortmann Paul
Erschienen2013
Umfang137 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Honorativ / Entschuldigung / Einwanderer / Iranier / Österreich / Honorativ / Entschuldigung / Einwanderer / Iranier / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-48278 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Bebachshin". Die Realisation von Entschuldigungen durch die iranischen Migranten in Österreich [0.88 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Verbale Höflichkeit ist ein Thema von unglaublicher Komplexität: Nicht nur Sprache und Form spiele dabei eine Rolle, sondern auch Kultur, Ethnie und Psychologie. Der Respekt vor dem Gegenüber, das Ziel, das der Sprecher verfolgt, Rituale und stereotype Formulierungen gehören also ebenso dazu wie kulturspezifische Merkmale. Im Zentrum dieser Masterarbeit stehen die unterschiedlichen Realisierungsmöglichkeiten von Entschuldigungen. Entschuldigen ist ein Sprechakt, dem ein Face-Threatening-Act bzw. die Verletzung einer sozialen Norm vorangeht. Um das Gesicht des Gegenüber zu schützen, gibt es verschiedene Möglichkeiten und Strategien mit dem Bruch der sozialen Norm umzugehen: Man kann sich z.B. direkt entschuldigen, die Verantwortung übernehmen oder ein Angebot zur Wiedergutmachung formulieren. Analysiert wird das Thema an Hand eines interkulturellen Beispiels: Iranische Migranten in Österreich im Vergleich mit der zweiten, schon hier geborenen Generation. Letztere unterteilt sich in zwei Subgruppen, der homogenen Gruppe, mit zwei iranischen Elternteilen, und der gemischten Gruppe, mit einem iranischen und einem österreichischen Elternteil. Welche Unterschiede in der Realisierung von Entschuldigungen zum Tragen kommen soll hier verdeutlicht werden. Diese Masterarbeit setzt sich aus folgenden Teilen zusammen: Im Vordergrund der Theorien zur verbalen Höflichkeit stehen die Vertreter des Grice-Goffman Paradigmas. Der Schwerpunkt liegt hier auf Brown/Levinsons Theorien zu politeness, face und face-threatening acts. Den zweiten theoretischen Schwerpunkt bildet die interkulturelle Pragmatik nach Blum-Kulka, Olshtain und Kasper, die die Realisierung von Höflichkeit mit Kultur und Gruppenzugehörigkeit in Zusammenhang gebracht haben. Unter anderem geht es hier auch um bestimmte iranische Rituale wie den Taarof, ebenso wie die Bedeutung des iranischen Face. Den dritten Teil bzw. Schwerpunkt der Arbeit bildet die praktische Analyse der vorliegenden Entschuldigungen.

Zusammenfassung (Englisch)

Linguistic politeness in daily conversations is a rather delicate issue. It doesn?t only pertain to complex situations, but also to every day actions. It?s not only a matter of form and grammar, but also of culture, ethnics and psychology. It is about respect towards the other while pursuing one?s own goals and benefits, and it involves specific rituals and linguistic stereotypes. The present thesis describes various possibilities of how apologies can be phrased. Apologies are speech acts which involve face-threatening-acts. To save one?s own face and the face of the other it?s necessary to speak an apology to lessen the breach of the social rule (the previous face-threatening-act). There are several possibilities to do so: By apologizing directly, by using different strategies such as taking the responsibility, an offer of repair or to use compensation strategies to distract from the previous face-threatening-act. Subject of the analysis are Iranian migrants living in Austria, including the first generation of migrants and their children, the second generation. The latter is split in two groups: those with Iranian parents and those who are half Iranian, which means children with one Iranian and one Austrian parent. The thesis highlights the differences within these three groups in the use of apology strategies and is divided into the following parts: The first part is about theories of linguistic politeness, particularly the Grice-Goffman paradigm, with a special emphasis on Brown/Levinson?s politeness theory about face and face-threatening acts. The second part describes Blum-Kulka/Kasper/Olshtain?s theories about interlanguage pragmatics, which also involves cultural aspects in the usage of apologies. Special emphasis is laid on the specific Iranian politeness concept "taarof" and the Iranian concept of face. The last part of the present thesis represents the main focus of this study, presenting the results of the analysis of a questionnaire.