Titelaufnahme

Titel
ADHS und emotionale Prosodie: Eine NIRS-Studie / Feierl-Gsodam Silke
Verfasser/ VerfasserinFeierl-Gsodam, Silke
Begutachter / BegutachterinSchienle Anne
Erschienen2013
Umfang122 Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom / Prosodie / Ärger / NIR-Spektroskopie / Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom / Prosodie / Ärger / NIR-Spektroskopie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-48078 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
ADHS und emotionale Prosodie: Eine NIRS-Studie [3.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Wissenschaftlich Vorstudien belegen, dass Kinder, die an einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) leiden, Probleme beim Erkennen und Verarbeiten von visuellen Ärgersignalen in Form von Gesichtsausdrücken haben. Zudem konnten Schwierigkeiten in der Verhaltenshemmung auf visuelle Ärgersignale festgestellt werden. In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, ob die bereits identifizierten Defizite der visuellen Ärgerverarbeitung, ebenso bei auditorischer Ärgerverarbeitung in Form von emotionaler Prosodie, anzutreffen sind. Um dies festzustellen, nahmen 20 Buben, zehn mit einer ADHS und zehn psychiatrisch unauffällige, im Alter zwischen acht und 12 Jahren, an der Studie teil. Bei allen Buben wurde die neuronale Hirnaktivierung mittels Nahinfrarotspektroskopie (NIRS) gemessen. Dabei hörten sie sich Sätze die verärgert, traurig, fröhlich und neutral gesprochene wurden an. Danach bearbeiteten sie eine Emotionserkennungsaufgabe, in der sie 12 Sätze der richtigen Emotion zuordneten. Die aus der NIRS-Messung erhaltene Hirnaktivierung wurde für die Emotional Voice Area, im superioren Temporalgyrus und dem inferioren Parietalkortex, im Bereich des Gyrus supramarginalis, ermittelt. Die Analysen zeigen, dass Buben mit ADHS bei verärgert gesprochenen Sätzen im Vergleich zur Kontrollgruppe in der rechten Emotional Voice Area eine geringerer und bilateral im inferioren Parietalkortex eine höherer Hirnaktivierung aufweisen. In der Emotionserkennung wurden keine Unterschiede zwischen den Gruppen festgestellt. Die vorliegende Arbeit bestätigt die Annahme, dass Probleme in der Verarbeitung von Ärger neben dem visuellen auch im auditorischen Bereich bei ADHS anzutreffen sind.Schlagwörter: Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS), emotionale Prosodie, Ärger, Nahinfrarotspektroskopie (NIRS)

Zusammenfassung (Englisch)

Scientific studies prove that children suffering from attention deficit hyperactivity disorder (ADHD) have problems in identifying and processing visual anger signals like facial expressions. In addition, difficulties were detected in the behavioral inhibition of visual anger signals.The present study examines whether the deficits in visual anger processing, also apply in auditory anger processing like emotional prosody. A study with 20 boys (between 8 to 12 years old) was executed in order to prove this hypothesis. Ten of the boys suffering from ADHD and ten of them were psychologically unremarkable. While the boys listened to sentence spoken with different emotions (anger, sad, happy and neutral), the neuronal activation of the brain was measured by means of a near-infrared spectroscopy (NIRS) device. After that, they had to solve exercises in which they needed to identify the prior communicated emotions. By means of the NIRS measurement, brain activation data of the emotional voice area and the inferior parietal cortex was obtained. Analysis of the NIRS data showed, that in case of anger spoken sentences, boys with ADHD showed lower brain activation in the left emotional voice area, compared to the control group. In the bilateral inferior parietal cortex higher brain activation was found in the ADHD group. In terms of emotion recognition no difference was noted between the two groups. The present study confirms the hypothesis that boys suffering from ADHD face problems in processing anger in the auditory context. Keywords: attention deficit hyperactivity disorder (ADHD), emotional prosody, anger, near-infrared spectroscopy (NIRS)