Titelaufnahme

Titel
Attraktivität und Affirmative Action / eingereicht von Viktoria Eva Buchner
Verfasser/ VerfasserinBuchner, Viktoria Eva
Begutachter / BegutachterinStrasser Peter
Erschienen2013
UmfangVIII, 85 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Quotierung / Attraktion <Psychologie> / Quotierung / Attraktion <Psychologie> / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-48067 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Attraktivität und Affirmative Action [0.85 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit behandelt die Problematik von Affirmative-Action-Politiken im Zusammenhang mit der (nicht oder nicht ausreichend vorhandenen) Attraktivität von Menschen. Im Zuge dieser Arbeit zeige ich auf, dass Menschen mit mangelnder Attraktivität im Alltag und auch im Berufsleben Nachteile erleiden. Weiters gehe ich der Frage nach ob es sich dabei um Diskriminierung handelt und ob und in welchem Maße man dieser Diskriminierung durch Maßnahmen der Affirmative-Action-Politik beikommen kann. Um zu diesem Punkt zu gelangen werde ich mich zuerst mit Diskriminierung im Allgemeinen beschäftigen und dazu übergehen die historische Entwicklung der Bedeutung von Attraktivität zu skizzieren. Außerdem gehe ich auf die rechtlichen Grundlagen von Affirmative-Action und auf die gegenwärtige Lage in den USA und Europa ein. Schließlich werde ich die Anwendbarkeit von Affirmative-Action-Maßnahmen unter Einbeziehung der Arbeit von John Rawls und ihrer Interpreten Thomas Nagel und Robert S. Taylor prüfen.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper assesses the set of problems coming with or resulting out of political interventions regarding Affirmative Action in the context of the sufficient or insufficient attractiveness of human beings. Throughout this work I intent to point out the disadvantages individuals face in professional as well as in everyday life if society does not consider them as beautiful at all or as beautiful enough. Furthermore I analyze whether the respective problem can be referred to as discrimination on the one hand and on the other hand if and to which extent this kind of discrimination can be prevented and eliminated by Affirmative Action policies. To provide a profound analysis of this problematic topic I will, after giving an overview about discrimination in general, pass on to the historic development of the significance of attractiveness. In addition I will go into the legal principles of Affirmative Action and its current situation in Europe and the United States of America. To conclude I will assess the applicability of Affirmative Action measures, taking into account the existing findings of John Rawls and his interpreters Thomas Nagel and Robert S. Taylor.