Titelaufnahme

Titel
Die Kronzeugenregelung im österreichischen Strafrecht und Strafprozessrecht / eingereicht von Elisabeth Schönhofer
Verfasser/ VerfasserinSchönhofer, Elisabeth
Begutachter / BegutachterinLambauer Heimo
Erschienen2012
UmfangIII, 77, A - H Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Kronzeuge / Strafrecht / Österreich / Kronzeuge / Strafrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-47967 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Kronzeugenregelung im österreichischen Strafrecht und Strafprozessrecht [1.03 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

ABSTRACTElisabeth Schönhofer, 0111963Die Kronzeugenregelung im österreichischen Strafrecht und StrafprozessrechtDiese Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Bedeutung und der Funktion des Kronzeugen im Strafrecht. Kronzeuge im Rahmen eines Strafverfahrens ist, wer mit dem Gericht bzw. der Staatsanwaltschaft in der Weise zusammenarbeitet, als er Informationen über Straftaten anderer (Mit-)Täter preisgibt, welche zur Überführung des Täters beitragen. Als Gegenleistung seiner Kooperation kann der Kronzeuge Strafmilderung (im Rahmen einer sog. kleinen Kronzeugenreglung) oder gar gänzliche Straffreiheit (im Rahmen einer sog. kleinen Kronzeugenregelung) für die von ihm begangenen Taten erlangen.Diese aus dem angloamerikanischen Rechtskreis stammende Rechtsfigur ?Kronzeuge? erlangte in den letzten Jahrzehnten in Europa, insbesondere auch in Österreich, an Bedeutung, zumal man sich mit neuen Erscheinungsformen der Kriminalität konfrontiert sah. Österreich führte im Jahr 1997 eine sog. kleine Kronzeugenregelung im StGB ein (§ 41a leg cit), welche sich jedoch nicht bewährte und somit weitgehend totes Recht geblieben ist. Die Einführung einer sog. großen Kronzeugenregelung im Kartellrecht im Jahr 2006 (§ 11 Abs 3 bis 6 WettbG) erwies sich in diesem Rechtsbereich jedoch als sehr erfolgreich. Das war u.a. auch ein Grund, warum die Stimmen für eine Notwendigkeit eines solchen ?Hilfsinstrumentes? im Bereich des Strafrechts nicht verstummten. Daher wurde im Zuge des strafrechtlichen Kompetenzpaketes letztendlich eine sog. große Kronzeugenregelung in die StPO aufgenommen, welche am 1.1.2011 in Kraft getreten ist. Die Kronzeugenregelung nach §§ 209a und 209b StPO wird als Rücktritt von der Verfolgung auf Grund einer Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft bezeichnet, da anstelle einer strafrechtlichen Verurteilung eine diversionelle Erledigung vorgesehen ist.

Zusammenfassung (Englisch)

ABSTRACTElisabeth Schönhofer, 0111963The principal witness regulation in Austrian criminal law and criminal procedural lawThis thesis investigates the significance of the principal witness in criminal law. Within the framework of a criminal procedure a principal witness is defined as a witness who cooperates with courts or prosecutors by providing information about offences committed by perpetrators or accomplices that lead to their conviction in return for which the principal witness receives mitigation (under the ao-called ?small? principal witness regulation) or even impunity (under the so-called ?large? principal witness regulation) for his own offences.Within the last few decades, the principal witness, a law figure that originated in the Anglo-American sphere, has gained significance in Europe and thus also in Austria due to the amount and character of new types of crimes. Austria responded to this phenomena for the first time in 1997 by introducing the so-called ?small? principal witness regulation in the Criminal Codes (§ 41a leg cit). This ?small? principal witness regulation proved to be not helpful. It has remained a ?dead law? until today. The introduction of a so-called ?large? principal witness regulation in the Anti-trust law in 2006 (§ 11 Abs 3 to 6 WettbG) proved to be very successful. Experts repeatedly emphasized the necessity of such a tool in criminal law. As a consequence, and in the course of the ?criminal sanction competence package a so-called ?large? principal witness regulation was adopted in the code of criminal procedure. It came into force on 1.1.2011. The principal witness regulation according to §§ 209a and 209b code of criminal procedure is called ?withdrawal of the prosecution due to cooperation with the prosecution? because there is a provision for divisional completion.