Titelaufnahme

Titel
Rechtliche Anerkennung von Sekten als Glaubensgemeinschaft / von Birgit Lenz
Verfasser/ VerfasserinLenz, Birgit
Begutachter / BegutachterinWieser Bernd
Erschienen2012
UmfangV, 85 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Sekte / Glaubensgemeinschaft / Recht / Österreich / Sekte / Glaubensgemeinschaft / Recht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-47919 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Rechtliche Anerkennung von Sekten als Glaubensgemeinschaft [0.71 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der österreichische Staat steht im 21. Jahrhundert vor der Aufgabe, die heranwachsende Zahl von Religions- und Glaubensgemeinschaften zu organisieren. Es gibt im österreichischen Recht drei Möglichkeiten, wie eine Religionsgemeinschaft Rechtspersönlichkeit erlangen kann. Als erste Möglichkeit besteht die gesetzliche Anerkennung nach dem Anerkennungsgesetz. Daneben kann eine Religionsgemeinschaft als religiöse Bekenntnisgemeinschaft nach dem Bekenntnisgemeinschaftengesetz Rechtspersönlichkeit erlangen oder sich nach dem Vereinsgesetz 2002 als religiöser Verein konstituieren. Zur Erlangung der Rechtspersönlichkeit nach dem Anerkennungsgesetz bzw nach dem Bekenntnisgemeinschaftengesetz müssen Religionsgemeinschaften bestimmte Voraussetzungen erfüllen, welche im jeweiligen Gesetz genannt sind. In dieser Arbeit werden die beiden Gesetze unter Einbeziehung dreier ausgewählter Beispiele ? Holic-Gruppe, Scientology, Christengemeinschaft ? näher erörtert, wobei auch auf andere grundrechtliche Garantien, welche im religiösen Bereich von Relevanz sind, eingegangen wird. Im Zusammenhang mit den Religionsgemeinschaften hat der Staat einerseits das Grundrecht auf Religionsfreiheit zu gewährleisten, andererseits muss er seine Bürger vor negativen Religionsgruppen ? auch ?Sekten? genannt ? schützen. Daher wird im letzten Teil dieser Arbeit aufgezeigt, unter welchen Voraussetzungen einer anerkannten Kirche oder Religionsgesellschaft und einer religiösen Bekenntnisgemeinschaft die Rechtspersönlichkeit wieder entzogen bzw wann ein religiöser Verein aufgelöst werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

The austrian State of the 21st century has the assignment to organize the increasing number of religious communities and groups. There are three options in Austria for religious communities to become a legal personality. The first opportunity is the legal acceptation by the law of acceptation. In addition, a religious community can reach legal personality as a religious community of confession by the law of confession communities or it can constitute a religios association by the law of association 2002. To reach legal personality by the law of acceptation or by the lay of confession communities, religious groups have to accomplish the required qualifications, which are contained in the particular law. This two laws are described in this thesis including three chosen examples ? Holic-group, Scientology, Christengemeinschaft. Also other guarantees of the civil rights, which are relevant in the religious area, are approached in this thesis. In context with religious groups and communities the state on the one side has to guarantee the freedom of religion, on the other side it has to protect his citizens of negative religious groups, which are also called ?sects?. Therefore the last part of this thesis shows, which qualifications are necessary to devest recognized churches and religious companies it?s legal personaltiy and how to disband a religious association.