Titelaufnahme

Titel
Das Menschenbild des heiligen Patrick im Kontext von Heiligenliteratur / vorgelegt von Roman Bleier
Verfasser/ VerfasserinBleier, Roman
Begutachter / BegutachterinHeimerl Theresia
Erschienen2013
Umfang121 Bl.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Patricius <Sanctus> / Menschenbild / Patricius <Sanctus> / Menschenbild / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-47725 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das Menschenbild des heiligen Patrick im Kontext von Heiligenliteratur [0.74 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Heilige Patrick ist der irische Nationalheilige und gilt als einer der bekanntesten und beliebtesten Heiligen weltweit. Der historische Patrick lebte im fünften Jahrhundert und zwei seiner Briefe gehören zu den wichtigsten Quellen der Kirchengeschichte Britanniens und Irlands dieser Zeit. Die vorliegende Arbeit ist ein Versuch der Kontextualisierung von Patricks Schriften in den religiösen Entwicklungen der Spätantike. Patricks Schriften werden mit drei spätantiken Heiligenviten verglichen; der Vita Martins von Tours, der Vita des Germanus von Auxerre und der Vita Severins von Norikum. Bei der Analyse wird auf die Darstellung von Menschen Wert gelegt und dabei vor allem die Selbstdarstellung Patricks und die Darstellung der Heiligen in den Viten diskutiert. Die Arbeit ist in vier Teile gegliedert. Das erste Kapitel bietet eine kurze Einführung in die Anfänge des Christentums in Britannien und Irland mit besonderem Augenmerk auf Patrick Zeit und Quellen, die in Zusammenhang mit Patricks Mission interessant sind. Dabei werden auch Patricks Texte, Epistola und Confessio, vorgestellt. Im folgenden Kapitel wird Patricks Menschenbild untersucht. Patricks komplexes Selbstbild wird genauer betrachtet und anhand von Leitbildern (der Sünder, Missionar, der Asket etc.) aufgeschlüsselt. Ein kleinerer Teil des Kapitels ist der Darstellung von Menschen in Patricks Texten gewidmet. Das dritte Kapitel behandelt die Darstellung von Heiligen und Menschen in Sulpicius Severus' Vita Martini, in Constantius von Lyons Vita Germani und in Eugippius' Vita Severini. Ein Vergleich dieser Texte mit Patricks Schriften wird im letzten Kapitel versucht.

Zusammenfassung (Englisch)

Saint Patrick, the Irish national saint, is regarded as one of the most popular saints. The historical Patrick lived in the fifth century and his two letters are a main sources of the Church History of Britain and Ireland. The present work is an attempt to contextualize Patricks writings within the religious developments of late antiquity.In the study Patrick's writings are compared to late ancient saints lives, the Life of Martin of Tours, the Life of Germanus of Auxerre and the Life of Severin of Noricum. The focus of the discussion is Patrick's self-representation the representation of saints and humans in the texts. The work is divided into four parts. The first chapter provides a brief introduction to the origins of Christianity in Britain and Ireland, with particular attention on Patrick's texts, Epistola and Confessio, Patrick's time and mission. The first chapter investigates Patricks self-representation and his complex self-image (the sinner, the missionary, the ascet). A smaller part of the chapter will discuss the representation of people in Patrick's text. The third chapter deals with the representation of saints and people in Sulpicius Severus' Life of Martin, Constantius of Lyons Life of Germanus and Eugippius' Life of Severin. The last chapter attempts a comparison of these texts with Patrick's writings.