Titelaufnahme

Titel
"Historische Wirklichkeit" und Fiktion vor dem Hintergrund nationalsozialistischer "Machtergreifung" - Am Beispiel Volker Kutschers historischem Kriminalroman 'Märzgefallene'
Weitere Titel
"Historical reality" and fiction against the background of the national socialist "Machtergreifung". Exemplified by Volker Kutscher`s historical crime novel "Märzgefallene"
Verfasser/ VerfasserinHarb-Nieniewska, Martin
Begutachter / BegutachterinReisinger, Nikolaus
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-119870 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Historische Wirklichkeit" und Fiktion vor dem Hintergrund nationalsozialistischer "Machtergreifung" - Am Beispiel Volker Kutschers historischem Kriminalroman 'Märzgefallene' [4.02 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Zentrum vorliegender Diplomarbeit steht der historische Roman `Märzgefallene` des Autors Volker Kutscher, welcher auf die Darstellung von „historischer Wirklichkeit“ innerhalb der Romanhandlung hin untersucht wird. Den zeitgeschichtlichen Kontext der Narration bildet das erste Halbjahr des Jahres 1933 vor dem Hintergrund der nationalsozialistischen „Machtergreifung“ und ihrer unmittelbaren Auswirkungen mit einem spezifischen Ortsfokus auf Berlin. Auf Basis dieses zentralen historischen Anknüpfungspunktes beschäftigt sich die Arbeit eingehend mit dem Spannungsverhältnis zwischen Geschichtsschreibung und dem Verfassen von Geschichten generell und geht darüber hinaus der Frage nach, inwieweit sich Kriminalliteratur spezifisch zur Darstellung historischer Kontexte eignet, wo ihre Möglichkeiten enden und welche Interdependenzen sich gerade bei diesem Genre mit der Historiographie ergeben. Auf Basis des theoretischen Fundaments werden mithilfe von ausgewählten Textstellen die Romannarration und ihre Deutungsangebote mit aktuellen historiographischen Befunden verglichen, um zu einer fundierten Einschätzung darüber zu kommen, inwieweit die Handlung noch Fiktion ist und in welcher Form sie die Grenzen zur Geschichtsschreibung möglicherweise bereits überschreitet.

Zusammenfassung (Englisch)

The following diploma thesis deals with the historical novel ‘Märzgefallene written by Volker Kutscher, which is analysed in terms of the depiction of “historical reality” within the novels plot. The so-called “Machtergreifung” by the national socialists and its direct effects in the course of the first half of the year 1933 constitutes the contemporary historical context of the narration with a specific focus on the city of Berlin. Based on this central historical link this paper deals in detail with the tension between the writing of history and the creating process of stories in general. Furthermore, it examines to what extent crime literature is specifically suitable for the depiction of historical contexts. Additionally, it is evaluated where its boundaries are and which interdependencies are created especially in this fictional genre in relation to historiography. On the basis of a theoretical foundation, selected text passages of the novel`s narration and its offers of interpretation are compared with recent historiographical findings in order to get to a well-founded assessment concerning the question to which extent the plot is still fictional and in which way it might already cross the boundaries to historiography.