Titelaufnahme

Titel
Vulnerability of the German Trade Sector to Transnational Climate Impacts: An assessment for metallic raw material imports
Weitere Titel
Vulnerability of the German Trade Sector to Transnational Climate Impacts: An assessment for metallic raw material imports
Verfasser/ VerfasserinSchulz, Karla Katarina
Begutachter / BegutachterinBednar-Friedl, Birgit
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-119825 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vulnerability of the German Trade Sector to Transnational Climate Impacts: An assessment for metallic raw material imports [8.09 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Während die Minderung der Treibhausgasemissionen als globale Herausforderung anerkannt ist, wurden Klimafolgen und -anpassung bis jetzt weitestgehend als regionale oder lokale Aufgabenfelder verstanden. Angesichts der sich intensivierenden Abhängigkeiten aufgrund der Globalisierung sind Länder aber auch verletzlich gegenüber Klimafolgen in anderen Ländern. Da Deutschland weltweit führend im Außenhandel ist, ist dessen Wirtschaft über Handelsströme und Lieferketten eng mit anderen Ländern verbunden. Für Erze, die wichtig für die Produktion im Maschinenbau- und Elektroniksektor sind, ist die Importabhängigkeit besonders ausgeprägt. Sowohl die Industrie als auch die Wissenschaft untersuchen schon seit Längerem Versorgungsengpässe metallischer Rohstoffe, aber die Gefährdung der Versorgungssicherheit durch den Klimawandel wurde dort bis jetzt noch nicht hinreichend berücksichtigt.Diese Masterarbeit analysiert Deutschlands Importmarkt für Erze und deren Konzentrate und die Klimavulnerabilität der Herkunftsländer. Um transnationale Klimafolgen abzuschätzen, die für Deutschland aufgrund der Abhängigkeit von Erzimporten bestehen, berechnen wir zwei integrierte Vulnerabilitätsmaße, welche die Vulnerabilität auf Produktebene messen. Aufgrund geologischer Gegebenheiten, ist der Weltmarkt für Erze auf der Angebotsseite sehr konzentriert. Für Deutschland besteht ein Eigeninteresse darin, v.a. arme Länder, die Erze und Konzentrate exportieren und verletzlich gegenüber dem Klimawandel sind, bei der Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen. Diese Masterarbeit stellt die Rohstoffsituation in Deutschland für Erze und deren Konzentrate dar und begutachtet Deutschlands Anpassungsstrategie an den Klimawandel, insbesondere Anpassungsmaßnahmen bezogen auf das Handlungsfeld Industrie und Gewerbe. Die Analyse beschränkt sich zwar auf Importe von Erzen und deren Konzentrate, aber legt dar, dass sowohl Klimarisiken wie auch Gegenmaßnahmen weit über territoriale Grenzen hinwegreichen.

Zusammenfassung (Englisch)

In contrast to climate change mitigation which is widely seen as a global problem, until now, climate impacts and adaptation have been treated mostly as regional or even local issues. But in our increasingly connected and globalized world, countries are vulnerable as well to impacts of climate change that occur in other countries. As one of the world leaders in foreign trade, Germany is closely linked to other countries through international trade and supply chains. This is especially true for metal ores which are of crucial importance in the mechanical engineering and electronics sectorstwo of the most important sectors for the German economy as a whole. Metallic raw materials as supply chain bottlenecks have been a matter of concern to the business and to the scientific community but supply risks induced by climate change have not yet been adequately accounted for. This thesis examines Germanys metal ore supply situation and analyzes Germanys adaptation strategy with a focus on the action field industry and commerce. We examine Germanys metal ore import market and the supplying countries vulnerabilities using two vulnerability indices. To assess transnational climate risk induced by Germanys dependence on metal ore imports, trade volumes and vulnerability are compared on a country level and integrated vulnerability scores are computed to assess the vulnerability on a commodity level. The thesis findings indicate how Germany could be affected by transnational climate impacts through trade pathways because of its dependence on metal ore imports. Due to geologic circumstances, metal ore markets have oligopolistic structures. It lies in Germanys self-interest to provide adaptation assistance to countries which export metal ores and are vulnerable to climate change. While this assessment is confined to metal ore imports it demonstrates that both the climate risks Germany faces, and measures to address them, extend well beyond territorial boundaries.