Titelaufnahme

Titel
Interdisziplinäre Betrachtung von Energiepflanzen in Österreich / vorgelegt von Thomas Rupp
Verfasser/ VerfasserinRupp, Thomas
Begutachter / BegutachterinBachhiesl, Udo
Erschienen2013
Umfang128 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Energiepflanzen / Energieversorgung / Österreich / Energiepflanzen / Energieversorgung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-47649 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Interdisziplinäre Betrachtung von Energiepflanzen in Österreich [5.48 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gegenstand dieser Arbeit ist die interdisziplinäre Betrachtung von Energiepflanzen als Beitrag zur Energieversorgung in Österreich.Die Photosynthese zählt neben dem Boden, den Nährstoffen und den Temperaturverhältnissen zu den wesentlichen Parametern hinsichtlich der Ertrags- und Leistungsfähigkeit von Pflanzen. Nach deren Ernte stehen sie als Rohstoff für die energetische Verwertung zur Verfügung.Zur energetischen Verwertung von Energiepflanzen besteht eine Vielzahl von technischen Möglichkeiten. Neben klassischen Verbrennungsanlagen finden auch Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen ihren Einsatz. Flüssige Kraftstoffe sowie Biogas können aus Energiepflanzen gewonnen werden. Bedingt durch den hohen Waldanteil Österreichs stellen Holzrohstoffe aus forstwirtschaftlicher Produktion den Hauptanteil an Energiepflanzen zur Verfügung. In Anbetracht des Preisanstieges von fossilen energetischen Rohstoffen wird der Einsatz von Energiepflanzen, die auf landwirtschaftlichen Flächen produziert werden, immer weiter ausgedehnt.Einen wesentlichen Teil zur Erhöhung des Anteils an Biomassenutzung trägt auch das Ökostromgesetz 2012 basierend auf der europäischen Energiestrategie ?Energy 2020? bei, welches die Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbarer Energiequellen im Bereich der Produktion von elektrischer Energie aus Biomasse, deren Einspeisetarife und Zuschüsse regelt.Durch die vermehrte regionale Verfügbarkeit der Rohstoffe werden bestehende Übertragungsnetze auf Dezentralisierung anzupassen sein. Hinzukommen sinkende Förderhöhen für Anlagen, hohe Rohstoffkosten, niedrige Einspeisetarife sowie strengere Umweltauflagen. Dennoch können in Österreich sowie in Europa der Anbau und die Verwertung von Energiepflanzen einen erheblichen Beitrag zur Lösung von Energieproblematiken leisten. Sie dürfen aber nicht als isolierte Lösung betrachtet werden, sondern müssen vielmehr als Teil eines energiepolitischen Gesamtkonzeptes anerkannt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Subject of this thesis ist the interdisciplinary view of energy plants as a contribution to the energy supply of Austria.Plants are able to produce biomass by using the photosynthesis process, with the help of soil, nutrients and the temperature. These parameters are responsible for the yield and performance of energy plants. After the harvesting process they can be used as commodity for the energetical use.There are many technical possibilities to convert biomass into useful forms of energy. Among the classical form ? the combustion for heat generation ? also electricity and thermal energy may be produced at the same time in combined heat and power plants (CHP). Also liquid fuels and biogas can be produced from biomass. In Austria the forest ratio is high. This is the reason why in the past the main part of used energy plants came from foresty production. Since the prices of fossil raw materials have gone very high the demand on agricultural ernergy plants also went up and these plants are produced on agricultural crop land.In Austria the renewable energy law called ?Ökostromgesetz? based on the european energy strategy ?energy 2020? was created to support the production of electrical energy from renewable resources. This law supports the production of electrical power from biomass by using feed-in tarifs.Because of the regional availability of these raw materials existing transmission networks have to be adapted to the new situation. Also decreasing feed-in tarifs, rising raw material costs, lower public sponsoring as well as stricter environmental regulations influence the process of expansion in a negative way. Nevertheless energy plants in Austria and even in whole Europe have the power to contribute to find solutions for energy problems. Energy crops are not the only way in solving this problems, because they are only one part of a corresponding master plan.