Bibliographic Metadata

Title
Zwischen Tugendideal und Sexsymbol. Medial vermittelte Frauenbilder im Albanien der postkommunistischen Transition / vorgelegt von Gladiola Kraja
AuthorKraja, Gladiola
CensorSchmidlechner-Lienhart Karin Maria
Published2012
Description103 Bl. : Ill., graph. Darst.
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2012
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Albanien / Frauenbild / Albanien / Frauenbild / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-47555 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Zwischen Tugendideal und Sexsymbol. Medial vermittelte Frauenbilder im Albanien der postkommunistischen Transition [1.86 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Seit dem Sturz des kommunistischen Regimes hat die patriarchal dominierte albanische Gesellschaft tiefgreifende Umwälzungen erlebt. Das Gesellschafts- und insbesondere das Frauenbild des Regimes in Albanien waren äußerst konservativ und traditionell geprägt. Die Frau war zwar als Arbeiterin und Partisanin Bestandteil des staatlichen Propagandarepertoires, doch hinter der Fassade der verkündeten absoluten Gleichberechtigung herrschte weiterhin ein geradezu reaktionäres Frauenbild, das den Wert der Frau vor der Ehe über ihre Jungfräulichkeit und in der Ehe über ihre Mutterrolle definierte. Mit dem Zusammenbruch des kommunistischen Regimes wurden die tradierten Wertvorstellungen der albanischen Gesellschaft bis in ihre Grundfesten erschüttert. Die Autorität der älteren Generation hatte mit der Infragestellung ihres Gesellschaftsentwurfs und ihres Lebenswerks stark gelitten, gleichzeitig herrscht immer noch eine kaum hinterfragte Begeisterung für alles vor, was entweder aus dem Westen kam oder zumindest als westlich wahrgenommen wurde. Innerhalb weniger Jahre hat sich auch die Jugendkultur in Albanien ganz radikal verändert und an westliche Vorbilder angepasst. An der entscheidenden Rolle der Massenmedien bei dieser Entwicklung ist kaum zu zweifeln. Die albanische Öffentlichkeit und insbesondere die Medien erfuhren eine plötzliche ?Sexualisierung?, die im totalen Kontrast zum bisherigen Selbstverständnis der Gesellschaft stand. Die Relevanz dieser Arbeit besteht darin, dass die mediale Repräsentation von Frauen nicht nur von rein theoretischem Interesse ist. Sie hat einen direkten Einfluss auf Gegenwart und Zukunft von Frauen in der jeweiligen Gesellschaft.Im Ergebnis wird deutlich, dass die albanischen Medien die KonsumentInnen sehr wenig über die Probleme der albanischen Frauen in ihrem alltäglichen Leben informieren, wie: die Arbeitslosigkeit, die schlechten Lebensbedingungen, Gewalt in der Familie, sexuelle Belästigung im Job etc.

Abstract (English)

Since the fall of the communist regime, the patriarchally dominated Albanian society has undergone profound changes. The communist concept of society and especially of women in Albania was very conservative and traditional. As workers and partisans, women were part of the state?s propaganda repertoire, but behind the facade of proclaiming absolute equality remained a downright reactionary image of women. Before marriage, it was defined through a girl?s virginity and after marriage through her role as mother and wife.With the collapse of the communist regime, the traditional values of the Albanian society were shaken to their foundations. The authority of the older generation had suffered greatly as its concept of society and its life achievements were put into question. At the same time, there has been a seemingly unquestioned enthusiasm for everything that comes from the West or at least is perceived as such. Within a few years, the youth culture in Albania has changed quite radically and has adapted to Western models. Nowadays in Albania, the peer pressure among pupils and students concerning sexy outfits, makeup, etc. is even greater than in the West. There can hardly be any doubt about the crucial role of mass media in this development. The Albanian public and especially the media experienced a sudden "sexualisation", which stood in total contrast to this society?s previous self-image.The relevance of this paper is that the portrayal of women in mass media is not only of purely theoretical interest. It has a direct impact on the present and the future of women in their respective societies.As a result, it is clear that the Albanian media inform the consumers very little about the problems of Albanian women in their everyday lives such as: unemployment, poor living conditions, family violence, sexual harassment at work, etc.