Titelaufnahme

Titel
Fremdsprachen Lernen im Alter : Dynamiken sozialer, psychologischer und linguistischer Faktoren / eingereicht von Alexandra Edlinger
Verfasser/ VerfasserinEdlinger, Alexandra
Begutachter / BegutachterinGadler Hanspeter ; Newby David
Erschienen2013
Umfang330 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Fremdsprachenlernen / Alter / Fremdsprachenlernen / Alter / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-47369 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Fremdsprachen Lernen im Alter [3.71 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die zentrale Fragestellung dieser Arbeit lautet: Welche Dynamiken können positive Lernerfahrungen im Alter möglich machen? Ihr wird in vier Unterfragen auf den Grund gegangen:1.)Welche positiven Lernerfahrungen erleben Ältere im Zusammenhang mit dem Besuch eines Sprachkurses? 2.)Wie sehen sie Zusammenhänge zwischen Alter und Sprachlernaktivitäten?3.)Wie können frühere Lebenserfahrungen Einstellungen und Überzeugungen zum Sprachlernen, zum Alter, und zum Sprachlernen im Alter beeinflusst haben?4.)Welche Dynamiken sozialer, psychologischer und linguistischer Faktoren könnten das Entstehen positiver Lernerfahrungen begünstigen?Eine Annäherung an diese Fragen erfolgt von verschiedenen theoretischen Standpunkten aus.Der psychologische Faktor Motivation wird mit der Selbstbstimmungstheorie untersucht. Soziale Faktoren werden unter dem Gesichtspunkt gesellschaftlicher Diskurse analysiert. Linguistische Faktoren finden sich in Sprachkompetenzen und Selbsteinschätzung der Kompetenzen, Sprachlernbiografien und Einstellungen zum Sprachen Lernen. Der Zusammenhang dieser Faktoren wird durch die Dynamic Systems Theory verdeutlicht. In einem komplexen System, wie der/die LernerIn eines darstellt, stehen die einzelnen Komponenten in einer non-linearen Interaktion, die Entwicklung ist nicht vorhersagbar. Dennoch sind Muster erkennbar und LernerIntypen ausmachbar. Aus der empirischen Untersuchung von 27 älteren SprachlernerInnen entstehen qualitative und quantitative Daten. Die daraus abgeleiteten LernerIntypen bestätigen einen starken Zusammenhang zwischen Lebens-, Berufs- und Bildungserfahrungen und Sprachlernaktivitäten im Alter. Der verinnerlichte Altersdiskurs findet sich in negativen Einstellungen der LernerInnen zu Zusammenhängen zwischen Sprachen Lernen und Alter. Für die Unterrichtspraxis mit Älteren ergibt sich die Notwendigkeit einer gezielten LehrerInnenfortbildung, um den von den LernerInnen verinnerlichten Altersdiskursen im Unterricht aktiv entgegenzuwirken.

Zusammenfassung (Englisch)

The purpose of this work is to investigate the dynamics of positive learning experiences of elder language learners.Four questions guide this research:1.)What are the positive learning experiences elder learners encounter during their language course?2.)Which connections do they see between age and language learning activities?3.)How might previous life experiences have influenced attitudes and beliefs about language learning, age, and language learning in the advanced age?4.)Which dynamics of social, psychological and linguistic factors might foster positive learning experiences?These questions are approached from different theoretical viewpoints: Self determination theory is the basis for investigating the psychological factor of motivation. Social factors are analysed in light of social discourses. Linguistic factors are found in measurements of linguistic competence, in the self-evaluation of linguistic competences, in language learning biographies, and in attitudes towards language learning. The inter-relatedness of these factors is analysed by employing models of Dynamic Systems Theory. In a complex system, such as the language learner, the interaction of different components is non-linear and therefore, development is not predictable. However, patterns are identifiable and types of language learners can thus be constructed. The empirical study of 27 elder language learners leads to qualitative and quantitative data. The learner types derived from these data confirm a strong connection between experiences of life, work, learning, and language learning activities during old age. The internalised age discourse is found to have a negative impact on learners? attitudes towards the relation between language learning and age. Therefore, this research strongly suggests training for language teachers of older learners in order to counteract such an internalised negative aging discourse in the classroom.