Titelaufnahme

Titel
Darlegung einer neuen Interpretationsmethode von literarischen Texten, philosophischen Traktaten und politischen Reden mit Hilfe des Vergleichs zweier Erzählungen von Franz Grillparzer mit frühen Schriften von Karl Marx / vorgelegt von Christian F. Anderhuber
Verfasser/ VerfasserinAnderhuber, Christian
Begutachter / BegutachterinBinder Dieter-Anton
Erschienen2013
Umfang89 Bl. : 2 Zsfassungen
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Grillparzer, Franz / Marx, Karl / Textanalyse / Literatur / Grillparzer, Franz / Marx, Karl / Textanalyse / Literatur / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-46920 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Darlegung einer neuen Interpretationsmethode von literarischen Texten, philosophischen Traktaten und politischen Reden mit Hilfe des Vergleichs zweier Erzählungen von Franz Grillparzer mit frühen Schriften von Karl Marx [0.54 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Es geht wie im Titel angedeutet um das Auffinden einer neuen Methode zur Interpretation von Literatur und schriftlichen historischen Quellen, wobei darunter philosophische Traktate, belletristische Texte und politische Reden verstanden werden. Nicht gemeint sind naturwissenschaftliche Fachtexte oder Gebrauchsanweisungen unterschiedlicher Art (z.B. Kochbücher). Es geht also rein um für Geisteswissenschaftler interessante Textgattungen. Interpretationen sind immer subjektiv und von Person zu Person anders. Davon ausgehend versuchte der Autor, eine neue Methode, eine objektivere Methode der Textinterpretation zu finden, eine, deren Ergebnisse nicht bloß Ansichtssache sind. Texte sind der Auffassung des Autors der Diplomarbeit gemäß außerdem keine "Opfer" bestimmter Interpreten, sondern Kinder ihrer Zeit, ihrer Epoche. Jeder Autor verarbeitet also zeittypische Auffassungen. Der Textvergleich zwischen aus derselben Epoche stammenden Texten erschien mir daher die beste Methode zur Erlangung des gesetzten Ziels.Zum Zweck der Beweisführung wählte ich zwei Texte aus der österreichischen Literatur- konkret von Franz Grillparzer- und Texte des Begründers des sogenannten historischen Materialismus, Karl Marx. Im Zuge meines Germanistikstudiums lernte ich Franz Grillparzer und Karl Marx kennen; im Zuge meines Geschichtestudiums lernte ich den Nationalsozialismus kennen. Da sich Hitler in seinen Reden sehr oft auf Marx bezog, erschien mir eine Auseinandersetzung damit sehr wichtig. Die Missachtung wissenschaftlicher Literatur zu Marx hängt mit dem Bestreben der Vermeidung des Abschreibens von Interpretationen anderer und mit der Überzeugung, dass diese Texte nur weitere subjektive Ansichten zum Thema gewesen wären, zusammen. Bei Franz Grillparzer machte ich eine Ausnahme, allerdings nur, um bisherige Forschungstraditionen aufzuzeigen.

Zusammenfassung (Englisch)

As the title says deals this thesis with the search for a new method of analysis for literary texts and historical sources. The author of this thesis does not mean specialised books as recipes or natural scientific books. The focus lies on literature of the humanities. The interpretation of texts changes from dissertation to dissertation, it is subjective. Because of this the author wanted to find the most objective interpretation possible. And: Texts are not only "victims" of certain interpreters, they are descendants of their time. So the time of its origin is very important because every author is the representative of a certain intellectual mind-set. Thats why the comparision of text types from the same epoque seemed to be the best way.To serve as proof of the theory the author chose two texts from Austrian literature and early texts of the founder of "historical matierialism". He chose Franz Grillparzer and Karl Marx. At university he became acquainted with both of them and because of the fact, that Hitler referred in his speeches to Marx very often and because he got to know all these persons by studying German literature and history he believed in the importance of dealing with Marx, but also with National Socialism and Franz Grillparzer. Another question was: Is there a Marxism beyond Stalin or are is it all the same? To avoid accusations of not respecting scientific literature on Marx, the author of this work pointed out that this would be another interpretation. But he wanted to demonstrate existing interpretations and traditions about Franz Grillparzer