Titelaufnahme

Titel
Vergleich zur Bestimmung der Prototypen in der Romania / vorgelegt von Magdalena Seeber
Verfasser/ VerfasserinSeeber, Magdalena
Begutachter / BegutachterinKubarth Hugo
Erschienen2013
Umfang130 Bl. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Französisch / Italienisch / Spanisch / Prototyp <Linguistik> / Französisch / Italienisch / Spanisch / Prototyp <Linguistik> / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-46859 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vergleich zur Bestimmung der Prototypen in der Romania [0.54 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Vergleich zur Bestimmung der Prototypen in der RomaniaDiese Arbeit untersucht die Prototypen der romanischen Sprachen Italienisch, Spanisch und Französisch. Nach einer ausführlichen theoretischen Auseinandersetzung mit der Prototypensemantik werden empirisch zwei Hypothesen überprüft: Erstens wird erforscht, wie man den Prototyp einer beliebigen Kategorie am besten herausfinden kann. In der Literatur gilt er als derjenige Vertreter einer Kategorie, der als Erstes genannt wird, wenn man einen Menschen um die Aufzählung verschiedener Kategoriemitglieder bittet. Die Untersuchung geht aber von der Annahme aus, dass die Probanden Zeit zum Reflektieren brauchen, bevor sie den Prototyp einer Kategorie angeben können. Zweitens wird ermittelt, ob der Prototyp der italienischen Kategorien mit dem der spanischen und französischen Kategorien identisch ist. Da früher davon ausgegangen wurde, dass er ein universelles Phänomen wäre, und diese Annahme nicht zu halten war, soll herausgefunden werden, ob der Prototyp zumindest innerhalb einer Sprachfamilie auf Grund der gemeinsamen Wurzeln identisch ist. Die Grundlage hierfür bildet allerdings die Hypothese, dass auch romanische Sprachen unterschiedliche Prototypen aufweisen. Die Studie, die sechs verschiedene Kategorien umfasst und an je zwanzig italienischen, spanischen und französischen Studierenden durchgeführt wurde, kann beide Hypothesen bestätigen.

Zusammenfassung (Englisch)

A comparative study to determine prototypes in Romance languagesThis thesis examines the prototypes of the Romance languages Italian, Spanish and French. After a detailed discussion in the theoretical part about prototype semantics, the aim of this empirical study was to test two hypotheses. Firstly, I wanted to discover the best technique for finding the prototypes of any given category. In literature it is claimed that a prototype is the first thing to be named if somebody is asked to list different category members and is thus the representative of this category. However, the paper is based on the assumption that the experimental subjects need time for reflection before they can indicate the prototypes of a category. Secondly, it was examined whether the prototype of Italian categories is identical with that of Spanish and French categories. Due to the fact that it had always been assumed that the prototype is a universal phenomenon and that this supposition could not be held, I wanted to find out whether the prototype is identical within a family of languages because of their common roots. However, I was convinced that Romance languages might also show different prototypes. The overall result of the study which covered six different categories and was carried out in twenty Italian, Spanish and French students could confirm both of the hypotheses.