Titelaufnahme

Titel
Corporate Social Responsibility: zur gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel : eine Studie aus der Perspektive von Unternehmen und KonsumentInnen / Christiane Reischl ; Kristina Tösch
Verfasser/ VerfasserinReischl, Christiane ; Tösch, Kristina
Begutachter / BegutachterinPrisching Manfred
Erschienen2013
Umfang276 S. : 2 Zsfassungen
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Lebensmitteleinzelhandel / Corporate Social Responsibility / Lebensmitteleinzelhandel / Corporate Social Responsibility / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-46825 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Corporate Social Responsibility: zur gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel [2.67 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen ? auch Corporate Social Responsibility (CSR) ? ist ein aktuelles Thema. Profite zu erwirtschaften ist das Hauptziel von Unternehmen. Auf diese Weise wird Macht generiert, was u.a. KonsumentInnen dazu veranlasst, Forderungen zu stellen, die auf die Beachtung von ökologischen und sozialen Bereichen abzielen. Der Inhalt dieser Masterarbeit ist die soziologische Betrachtung der Perspektiven von Lebensmittelunternehmen und KonsumentInnen in Bezug auf CSR. Als theoretische Konstrukte wurden der Neo-Institutionalismus, der Stakeholder-Ansatz, eine Theorie öffentlichen Vertrauens und konsumsoziologische Ansätze herangezogen. Darauf aufbauend wurden die drei größten Lebensmittelanbieter in Österreich ? SPAR, REWE und HOFER ? sowie die Einstellungen von KonsumentInnen untersucht. Folgende Ergebnisse lassen sich festhalten: Aufgrund des täglichen Verzehrs von Lebensmitteln ist CSR in dieser Branche von besonderer Bedeutung. Die Unternehmen stellen sich in Bezug auf CSR sehr ähnlich dar und orientieren sich auch aneinander. Relevante Stakeholder sind KonsumentInnen, die Konkurrenz und NGOs. CSR-Auswirkungen zeigen sich u.a. in einem verbesserten Ruf und in Wettbewerbsvorteilen. Die KonsumentInnen achten beim Einkauf speziell auf Regionalität. Eine besondere Rolle spielt des Weiteren öffentliches Organisationsvertrauen. Produktgütesiegel stellen kein geeignetes Mittel zur Vertrauensherstellung dar. KonsumentInnen vertrauen vielmehr in Produkt- und Unternehmenstests von unabhängigen NGOs. Es wird eine stärkere Interaktion zwischen Politik, Unternehmen und KonsumentInnen gefordert, wobei besonders in die Bewusstseinsbildung der Bevölkerung investiert werden sollte. Als offene Potentiale werden bessere Kommunikationsmaßnahmen hinsichtlich nachhaltiger Produkte, die Reduktion von Verpackungen sowie eine Minderung der Überproduktion von Lebensmitteln genannt.

Zusammenfassung (Englisch)

Corporate social responsibility (CSR) is an important issue. Gaining profits is the main goal of corporations. That way they generate power, which often leads customer to ask for actions regarding environmental protection and social commitment. The task of this master thesis is the sociological consideration of the perspectives of food retailers as well as customers within the CSR debate. The theoretical framework includes the neo-institutionalism, the stakeholder approach, a theory regarding public trust and sociological perspectives on consumption. Based on this theoretical foundation the three biggest Austrian food retailers ? SPAR, REWE and HOFER ? and the attitudes of customers were investigated. In summary the results were as follows: Because of the daily consumption of food, CSR is an important issue in this industry. The investigated corporations present themselves in a very similar way when it comes to CSR and also orientate themselves by their competitors. Relevant stakeholders are especially customers, competitors and NGOs. CSR impacts are particularly shown in an improved reputation and in competitive advantages. Customers care especially for regional origins of the products they will buy. Furthermore, public trust in organizations plays a decisive role for customers. Quality seals are not considered an appropriate tool to generate trust. However, tests of products and corporations conducted by independent NGOs increase trustworthiness. An improved interaction between politics, corporations and customers is demanded and it will be particularly necessary to invest more in the sensitization of customers. Further potentials of CSR management are better communication methods regarding sustainable products, the reduction of packaging materials and the minimization of the general overproduction of food in our society.