Titelaufnahme

Titel
Postcolonialism and narrative techniques in contemporary Anglo-Indian literature / vorgelegt von Gudrun Hammer
Verfasser/ VerfasserinHammer, Gudrun
Begutachter / BegutachterinLöschnigg Martin
Erschienen2013
Umfang90 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Englisch / Indien / Literatur / Postkolonialismus <Motiv> / Englisch / Indien / Literatur / Postkolonialismus <Motiv> / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-45755 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Postcolonialism and narrative techniques in contemporary Anglo-Indian literature [0.45 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Salman Rushdie, Arundhati Roy und Aravind Adiga tragen mit ihren Romanen zu einem repräsentativen Querschnitt zeitgenössischer Anglo-Indischer Literatur bei. Die drei Autoren wuchsen unter ungleichen regionalen und sozioökonomischen Bedingungen auf und verfassten ihre Werke in unterschiedlichen Jahrzehnten nach der Unabhängigkeit Indiens, was sich in ihren Werken widerspiegelt. Daher ist das Ziel dieser Arbeit, durch die Analyse und die Gegenüberstellung der Werke, Rückschlüsse über postkoloniale Themen und ihre Erzähltechniken zu gewinnen. Hybridität, Macht in all ihren Ausprägungen, postkolonialer Feminismus und Globalisierung stellen grundlegende Aspekte in den behandelten Werken dar. Rushdies Midnight?s Children gilt aufgrund seiner Schilderungen über Indien, unter der Verwendung von magischem Realismus, historiografischer Metafiktion und der Koppelung von persönlicher und nationaler Geschichte, als Meilenstein auf dem Gebiet der postkolonialen anglo-indischen Literatur. Weiteres wird der Schreibprozess an sich problematisiert und durch den Protagonisten reflektiert, der genau um Mitternacht, als die neue Nation ausgerufen, geboren wird. The God of Small Things von Roy thematisiert die Rolle der Frau und das Kastensystem in der indischen Gesellschaft und macht auf Umweltprobleme des Subkontinents aufmerksam. Die Geschichte wird Großteils durch die Sichtweise von Kindern vermittelt und hinterlässt dadurch beim Leser einen noch dramatischeren Eindruck. Adigas The White Tiger spielt im 21. Jahrhundert und schildert die immer größer werdende Kluft zwischen arm und reich und den Kontrast zwischen Dörfern ohne Infrastruktur und den hochmodernen IT-Megastädten in Indien. Aufgrund der Fülle an vorliegenden Themen könnte das Spektrum dieser Arbeit problemlos durch politische Aspekte wie den Kommunismus und Marxismus, denen in allen drei Werken eine wichtige Rolle zukommt, erweitert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The Indian-English authors Salman Rushdie, Arundhati Roy, and Aravind Adiga contribute with their works to a representative cross section in postcolonial Anglo-Indian literature. They did not only write their stories in different decades after India?s independence, but they also come from different regional and social backgrounds, which are reflected in their novels. By analysing and comparing the novels with each other, this thesis aims at drawing representative conclusions about prevailing postcolonial themes and narrative techniques in contemporary Anglo-Indian literature. Hybridity, power in its various forms, postcolonial feminism, and globalisation are recurring and essential themes that shape these works; however, permitting the novels to preserve their individuality. Rushdie?s Midnight?s Children centres on the impact of its protagonist?s birth at the precise instant of India?s arrival at independence, which ties him closely to his nation?s faith. After the British left India, there are still conflicts and struggles for power and religiously motivated conflicts between Muslims and Hindus. These themes are presented through experimental narrative techniques such as magic realism, historiographic metafiction, the linking of personal and national history and a highly symbolic language. The God of Small Things by Roy is more concerned with power structures in Indian society, the role of women, the caste system and environmental issues by perceiving the world through children?s eyes. Adiga?s The White Tiger, however, portrays the gap between the rich and the poor in India and the contrast between rural villages and highly modernized IT cities. The novels? wealth of themes would easily permit to analyse further themes, e.g. communism and Marxism, which are strongly connected to postcolonialism in India and also play a prominent role in the novels.