Titelaufnahme

Titel
The principles of universal jurisdiction and non-refoulement as part of the prohibition of torture principle unter the European convention on human rights / vorgelegt von Sophie Ederer
Verfasser/ VerfasserinEderer, Sophie
Begutachter / BegutachterinKicker Renate
Erschienen2012
Umfang80 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte / Rechtsprechung / Refoulement-Verbot / Folter / Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte / Rechtsprechung / Refoulement-Verbot / Folter / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-45368 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The principles of universal jurisdiction and non-refoulement as part of the prohibition of torture principle unter the European convention on human rights [0.44 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit behandelt zwei Prinzipien, nämlich das Prinzip der universellen Jurisdiktion und des Non-Refoulement, innerhalb des allgemeinen Verbots der Folter in der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte. Das Hauptaugenmerk liegt in der genaueren Betrachtung der Interpretationsmethoden und der flexiblen Anwendung der Europäischen Menschenrechtskonvention durch den EGMR. Des Weiteren wird die weite Auffassung der Anwendbarkeit des Artikels 3 durch den EGMR unter der Europäischen Konvention zum Schutz der Menschenrechte diskutiert. Der Fokus liegt sicherlich in der Betrachtung der Materialien des Europarates, zusätzlich ist das Heranziehen von Unterlagen der Vereinten Nationen unablässig. Die zentrale Frage wird sein, ob der EGMR in seiner Rechtsprechung zu Artikel 3 auf die beiden Prinzipien in einer kontinuierlichen Form eingeht, und welche Schlüsse man daraus ziehen könnte.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the principles of non-refoulement and the universal jurisdiction as two important principles in the context of the absolute prohibition of torture. The main focus of this thesis lies in the assessment of the jurisprudence of the European Court of Human Rights and how the interpretation of the Court leads to new challenges for the application of Article 3 and the prohibtition of torture under the European Convention on Human Rights. Therefore the scope of application and especially the expansion of Article 3 ECHR in recent judgments? will be discussed. The focus for the legal assessment will be on the level of the Council of Europe- additionally I will take a brief look into the United Nations instruments- including the reports and comments of certain Human Rights bodies. The final question will be if the Court considered both principles under Article 3 ECHR explicitly and if therefore they can be considered as part of the prohibition of torture principle under the European Convention on Human Rights.