Titelaufnahme

Titel
Der Tatbestand der "unheilbaren Zerrüttung" der Ehe im Lichte der Lehre und Rechtsprechung / von Angermann Angelika
Verfasser/ VerfasserinAngermann, Angelika
Begutachter / BegutachterinFerrari, Susanne
Erschienen2013
UmfangVII, 86 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Zerrüttungsprinzip / Ehescheidungsrecht / Österreich / Zerrüttungsprinzip / Ehescheidungsrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-45207 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Tatbestand der "unheilbaren Zerrüttung" der Ehe im Lichte der Lehre und Rechtsprechung [0.56 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Charakteristisch für das österreichische Scheidungsrecht ist das Zerrüttungsprinzip. Diese Diplomarbeit versucht das Phänomen der Bedeutung der ?unheilbaren Zerrüttung? der Ehe im österreichischen Scheidungsrecht zu untersuchen. Meine Arbeit befasst sie zum einen eingehend mit dem Einfluss des Zerrüttungsprinzips auf das allgemeine Scheidungsrecht. Vorab wird ein genereller Überblick über das österreichische Scheidungsrecht und dessen Entwicklung getroffen, worauf eine allgemeine Untersuchung der ?unheilbaren Zerrüttung? der Ehe folgt, in welcher durchgängig gültige Feststellungen getroffen werden.Die Diplomarbeit beschäftigt sich mit der besonderen Bedeutung und Auslegung der ?unheilbaren Zerrüttung? der Ehe in den verschiedenen Scheidungsarten. So müssen beispielsweise bei der Scheidung aus Verschulden in § 49 EheG die Ehewidrigkeiten zur unheilbaren Zerrüttung der Ehe führen. Bei den Scheidungen aus anderen Gründen ist das zentrale Thema der Zeitpunkt der Eintritt der unheilbaren Zerrüttung der Ehe. Da das Verschulden bei diesen Scheidungsarten keine Rolle spielt, ist das Zerrüttungsprinzip vorherrschendes Thema. Auf die Feststellung der unheilbaren Zerrüttung in Bezug auf die unterschiedlichen Scheidungsarten muss größtes Augenmerk gelegt werden. Da die Beurteilung der unheilbaren Zerrüttung der Ehe ein ebenso wichtiges wie sensibles Thema ist, zeigt diese Diplomarbeit auf, was bei der Prüfung der unheilbaren Zerrüttung der Ehe bei den einzelnen Scheidungsarten zu beachten ist und welche Problematiken sich ergeben können.Im Anschluss wird das System bestehend aus dem Zerrüttungs- und Verschuldensprinzip diskutiert. In diesem Zusammenhang wird das ?Warum? dieses gemischten Systems beleuchtet und dabei wird auch kritischen Stimmen aus der Lehre Rechnung getragen. Anschließend werden mittels Statistiken die wichtigsten ?Zahlen des Scheidungsrechts? beleuchtet.

Zusammenfassung (Englisch)

Characteristic of the Austrian divorce law is the principle of disruption. This thesis tries to examine the importance of the phenomenon of "irretrievable breakdown" of marriage during a divorce. My work focuses on the one hand on details of the impact of the disruption as a general principle of divorce law. In advance it shows a general overview of the Austrian divorce law and the development it has taken, followed by a general analysis of the "irretrievable breakdown" of marriage.The thesis deals with the special meaning and interpretation of the "irretrievable breakdown" of marriage in the different ways of divorce. For example, in the divorce from of ?§ 49 Ehegesetz? the misconduct of marriage must lead to the irretrievable breakdown. In the divorce forms for other reasons the central issue is the date of entry of the irretrievable breakdown of the marriage. Since the fault in these types of divorce does not matter, the disruption principle is the prevalent theme. As the evaluation of the irretrievable breakdown of the marriage is just both an important and a sensitive topic, this thesis shows, what to consider when examining the irretrievable breakdown of the marriage for the individual species and which distinctive problems can arise.Following the system consisting of the disruption and fault principle is discussed. In this context, the "why" of this mixed system is explored, while also critical voices from the doctrine come into account. Then, using statistics, the most important "numbers of divorce law" are lit.