Titelaufnahme

Titel
Der Trend zur Moral : Corporate Social Responsibility - zwischen Ökonomisierung der Gesellschaft und Moralisierung der Märkte / Natalie Strelli
Verfasser/ VerfasserinStrelli, Natalie
Begutachter / BegutachterinGrossmann Gerhard
Erschienen2013
Umfang80 Bl. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Corporate Social Responsibility / Corporate Social Responsibility / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-45123 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Trend zur Moral [0.8 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Dem Begriff Corporate Social Responsibility wird aktuell auf unternehmenspolitischer Ebene immer mehr Aufmerksamkeit entgegen gebracht. Es sind mittlerweile nicht nur Parameter wie Umsatz oder Gewinn, die den Unternehmensalltag prägen und lenken. Das Auftreten von Unternehmen in der Öffentlichkeit und der damit verbundenen Verantwortung gegenüber der Gesellschaft gewinnt immer mehr an Relevanz. Das Vorhandensein von Plattformen oder Wettbewerben für Corporate Social Responsibility, macht diese Entwicklung sowie Bedeutsamkeit dieser Thematik nachvollziehbar. CSR ist ein Marketingtool und wird einerseits von Unternehmen genutzt, um sich öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Andererseits bewirken die eingesetzten Methoden einen Nutzen für Dritte. Zugleich besteht jedoch auch die Gefahr des sogenannten ?Greenwashing? ? also eines schlicht oberflächlichen und nur zum eigenen Vorteil genutzten Einsatzes von CSR. Aus diesem Grund wird die Frage verfolgt, ob und inwiefern Corporate Social Responsibility als Modeerscheinung bezeichnet werden kann. Um diese Fragestellung zu beantworten, wurden Interviews mit Verantwortlichen für CSR in unterschiedlichen Unternehmen durchgeführt. Dabei handelt es sich um Betriebe, in denen die Thematik CSR rege verfolgt wird und die außerdem an einem Wettbewerb für CSR (TRIGOS) teilgenommen haben. Im Rahmen der durchgeführten Interviews werden unter anderem Parameter dargestellt, die sich mit der Motivation, CSR anzuwenden, Positionierungsaspekten sowie der Erwartungshaltung gegenüber dieses Marketingtools beschäftigen.

Zusammenfassung (Englisch)

Currently Corporate Social Responsibility (CSR) is getting more and more awareness as a concept in corporate-policy. By now, parameters like turnover or profit are not the only ones to shape and direct an enterprises everyday life anymore. The corporate appearance in public, including their responsibility towards society, is gaining relevance. As a result, the existence of platforms or competitions for Corporate Social Responsibility makes the development and importance of this subject even more comprehensible. On the one hand CSR can be seen as a marketing tool which is used by companies in order to present themselves in a positive way in the public. On the other hand the used methods result in a benefit of other parties. At the same time there is a risk of so-called ?Greenwashing?, which means a superficial use of CSR just for profit-orientated reasons. Consequently the question has to be raised if and to what extend Corporate Social Responsibility can be seen as a temporary fashion. In order to answer this question, persons responsible for CSR in different companies were interviewed. These companies were chosen because of their briskly adoption of CSR in their corporate philosohy and furthermore since they are participants in a competition for CSR (TRIGOS). In context of these interviews parameters like the companies motivation of implementing CSR, their positioning as well as their expectations of CSR as a marketing tool were discussed.