Titelaufnahme

Titel
Indikatoren kommunaler Nachhaltigkeit für die Bereiche Strom, Heizung und Mobilität / vorgelegt von Maria Fankhauser
Verfasser/ VerfasserinFankhauser, Maria
Begutachter / BegutachterinPosch Alfred
Erschienen2013
UmfangVIII, 79 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Gemeinde / Energieversorgung / Nachhaltigkeit / Österreich / Gemeinde / Energieversorgung / Nachhaltigkeit / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-45060 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Indikatoren kommunaler Nachhaltigkeit für die Bereiche Strom, Heizung und Mobilität [0.83 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Begriff ?Nachhaltigkeit? ist in vielen Kommunen noch immer ein Fremdwort, deshalb steht auch die Verwendung von Nachhaltigkeitsindikatorensystemen auf kommunaler Ebene noch sehr am Anfang. Eingeschränkte personelle und finanzielle Ressourcen sowie das oftmals kurzfristige politische Denken machen es den Gemeinden schwer, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Diese Arbeit beschäftigt sich mit den Themen Mobilität, Strom und Heizen und soll herausfinden, welche Indikatoren in diesen Themenbereichen von Bedeutung sind und von Gemeinden eigenständig erhoben werden können, um daraus Maßnahmen ableiten zu können. Der erste Teil der Arbeit beschreibt verschiedene Arten von Indikatoren und deren Zweck sowie Indikatorensysteme hinsichtlich ihrer Vor- und Nachteile. Es werden auch Hindernisse aufgezeigt, die bei der Einführung von Indikatorensystemen Schwierigkeiten bereiten oder diese gar unmöglich machen. Am Ende des ersten Teils werden fünf Hypothesen aufgestellt. Der zweite Teil der Arbeit besteht aus einer Fallstudienanalyse, aus deren Ergebnissen für die Kommunen relevante und erhebbare Indikatoren und der Ablauf zur Einführung eines Indikatorensystems herausgearbeitet werden und die im ersten Teil aufgestellten Hypothesen verifiziert bzw. falsifiziert werden.Das wichtigste Ergebnis ist, dass ein Indikatorensystem alle drei Dimensionen der Nachhaltigkeit berücksichtigen muss. Dabei können durchaus Zielkonflikte auftreten. Von Bedeutung ist auch, dass die Indikatoren nicht rein wissenschaftlich ausgearbeitet werden, sondern die Akteursgruppen vor Ort einbeziehen. Obwohl nicht alle Probleme auf kommunaler Ebene lösbar sind, so ist von Seiten der Kommunen doch ein großes Potential vorhanden, um einen bedeutenden Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung zu leisten. Die in dieser Arbeit beschriebenen Indikatoren können dabei eine wertvolle Unterstützung bieten.

Zusammenfassung (Englisch)

The notion of sustainability is still a foreign word in many communities. Because of this reason the use of sustainability- indicator- systems is on community level still in the very beginning. The reasons therefore are scarce human and financial resources and the short- term political thinking. This thesis deals with the topics mobility, electricity and heating and has the aim to find out which indicators are important for communities and can be imposed on their own to derive actions out of it.The first part of the thesis deals with the different kinds of indicators and their purpose as well as with indicator- systems and their advantages and disadvantages.There are also described difficulties which arise at the implementation phase of indicator systems. At the end of the first part stands the development of five hypotheses. The second part of the thesis contains a case study analysis. It presents practicable indicators for the communities and out of the results it is also possible to work out the process for the introduction if indicator systems. The hypotheses of the first part can be verified or falsified.The most important result is that an indicator- system has to include all three dimensions of sustainability. The appearance of conflicts of aims is possible. Another fundamental point is that the indicators are not worked out only scientifically, the involvement of all actors of the community is from highest importance. Not all sustainability problems can be solved on a communal level, but communities contain a big potential to provide an important contribution to sustainable development. The indicators described in this thesis are able to offer valuable support.