Titelaufnahme

Titel
Berufliche und wirtschaftliche Differenzierung als Basis von Klassen- und Schichtstrukturen / Jürgen Steinkellner
Verfasser/ VerfasserinSteinkellner, Jürgen Markus Siegfried
Begutachter / BegutachterinHaller Max
Erschienen2013
Umfang172 Bl. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Berufswahl / Soziale Klasse / Berufswahl / Soziale Klasse / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-44879 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Berufliche und wirtschaftliche Differenzierung als Basis von Klassen- und Schichtstrukturen [1.64 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit geht primär der Frage nach, inwiefern die Ausdifferenzierung der verschiedenen Berufe zu sozialer Ungleichheit bzw. sozialen Klassen oder Schichten beiträgt. Dabei ist es das Ziel, die verschiedenen Berufe anhand zentraler verschiedener Indikatoren in möglichst homogene Berufsobergruppen zusammenzufassen. Anhand der Clusteranalyse kamen acht Berufsobergruppen zum Vorschein, auf deren Basis die Klassenstruktur der österreichischen Gesellschaft, die sich aufgrund der ausgeübten Berufe ergibt, dargestellt wurde. Hierbei konnte eine Einteilung in die gehobene Klasse, obere Mittelschicht, untere Mittelschicht sowie die Arbeiterklasse vorgenommen werden.Den theoretischen Hintergrund bilden die beiden Klassenmodelle von Erikson/Goldthorpe und Wright, wobei auch untersucht wird, inwiefern diese beiden Theorien noch aktuell sind. Anhand der empirischen Ergebnisse, die in einen theoretischen Zusammenhang mit den beiden Theorien gebracht wurden, kann den beiden Theorien durchaus noch Aktualität zugesprochen werden, wenngleich teilweise Abweichungen zwischen den empirischen Ergebnissen und den beiden Modellen nachweisbar sind. Zudem werden auch die Modelle von Daniel Bell und Manuel Castells zur Interpretation der Ergebnisse herangezogen.Darüber hinaus wird in dieser Arbeit untersucht, inwiefern primäre (vertikale) Schichtungsmerkmale (wie Einkommen oder Bildung usw.) für die Klassenzugehörigkeit von Bedeutung sind oder ob sekundäre (horizontale) Schichtungsmerkmale (wie z.B. das Geschlecht) zentraler für die Klassenzugehörigkeit sind. Dabei üben die vertikalen Schichtungsmerkmale einen stärkeren Einfluss auf die Klassenzugehörigkeit aus als die horizontalen.Abschließend wird in dieser Arbeit auf die Wirtschaftssektoren eingegangen, wobei von Interesse ist, inwiefern Personen, die in unterschiedlichen Sektoren tätig sind, privilegiert oder benachteiligt sind.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper analyses how occupational differentiation leads to social classes and social levels. The goal is to merge the different occupations in homogeneous groups on the basis of several indicators (e.g. income, education, hours of work, occupational status?). The cluster analysis generated eight groups of summarized occupations which are the basis for the class analysis of the Austrian society. The class structure of the summarized occupations shows four groups: the upper class, the upper middle-sized class, the lower middle-sized class and the working class.Two social-class-models form the theoretical basis of this paper: the models from Erikson/Goldthorpe and Wright. Here it should be examined in which way the models are up-to-date. The empirical results show that both models are up-to-date to a certain degree. Furthermore the concepts from Daniel Bell and Manuel Castells are used for the interpretation of the empirical results.In addition this paper analyses if the primary (vertical) stratification characteristics (e.g. Income, Education) or the secondary (horizontal) stratification characteristics (e.g. sex) are central for the belonging to social classes. The empirical results show, that the primary (vertical) stratification characteristics have a stronger impact on the belonging to social classes than the secondary (horizontal) stratification characteristics. At the end of the paper it should be shown in which economic sectors people are advantaged or disadvantaged.