Bibliographic Metadata

Title
Arbeitsrechtliche und öffentlich-rechtliche Aspekte des Nichtraucherschutzes / von Daniela Schimek
AuthorSchimek, Daniela
CensorReissner Gert-Peter
Published2012
DescriptionIX, 84 Bl. : Zsfassung
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Österreich / Nichtraucher / Schutz / Arbeitsrecht / Österreich / Nichtraucher / Schutz / Arbeitsrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-44862 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Arbeitsrechtliche und öffentlich-rechtliche Aspekte des Nichtraucherschutzes [0.57 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In der österreichischen Bevölkerung liegt der Anteil der Raucher zwischen 40% und 50% und schätzungsweise 12.000 bis 14.000 Menschen sterben in Österreich pro Jahr an den Folgen tabakbezogener Erkrankungen. Die Hälfte der österreichischen Raucher beginnt laut der Österreichischen Krebshilfe bereits vor dem 16. Lebensjahr mit dem Rauchen. Bei dieser doch großen Anzahl an Rauchern in Österreich ist es daher durchaus denkbar, dass man als nichtrauchender Arbeitnehmer früher oder später in irgendeiner Weise mit dem Thema Rauchen bzw Passivrauchen am Arbeitsplatz in Berührung kommt. Das Ziel dieser Diplomarbeit ist die Darstellung arbeitsrechtlicher und öffentlich-rechtlicher Aspekte des Nichtraucherschutzes. Einleitend möchte ich einen Überblick über die rechtliche Entwicklung des Nichtraucherschutzes auf unionsrechtlicher Ebene und in Österreich geben. Danach werden die geltenden Rechtsgrundlagen des Nichtraucherschutzes dargestellt. Gestaltungsmöglichkeiten des Nichtraucherschutzes werden im vierten Kapitel erörtert. Es werden sowohl Gestaltungsmöglichkeiten auf überbetrieblicher Ebene als auch auf betrieblicher Ebene behandelt. Das fünfte Kapitel beschäftigt sich mit den rechtlichen Möglichkeiten, die einem nichtrauchenden Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber und Arbeitskollegen bei Verletzung von Nichtraucherschutzbestimmungen zur Verfügung stehen. Die Konsequenzen, die einem Arbeitgeber bei Verletzung von Nichtraucherschutzbestimmungen drohen, werden ebenso aufgezeigt wie die Konsequenzen, mit denen ein nichtraucherschutzverletzender Arbeitnehmer zu rechnen hat.

Abstract (English)

The proportion of smokers in the Austrian population is between 40% and 50% and approximately 12.000 - 14.000 people in Austria die each year because of tobacco-related diseases. Half of the Austrian smokers start smoking, according to the Austrian Cancer Aid, before the age of 16. With this large number of smokers in Austria it is quite possible that a non-smoking employee comes into contact sooner or later in any way with the issue of smoking or passive smoking in the workplace. The aim of this thesis is the representation of labour law and public law aspects of non-smoker protection. First I would like to give an overview of the legal development of non - smoker protection in EU law and in Austria. After that, the legal bases of non-smoker protection are presented. The scopes for design of non-smoker protection are discussed in chapter four. Design options at supra-company level and at operational level are both discussed in chapter four. The fifth chapter deals with the legal options available to a non-smoking employee against the employer and work colleagues because of the violation of non-smoker policies. The consequences which an employer has to threaten because of the violation of non-smoker policies are presented as well as the consequences likely to arise for an employee violating non-smoker protection.