Titelaufnahme

Titel
How does film tell a story? : a narratological film analysis of Enter the Void / vorgelegt von Rabia Janisi
Weitere Titel
How does film tell a story? A narratological film analysis of Enter the void
Verfasser/ VerfasserinJanisi, Rabia
Begutachter / BegutachterinRieser Klaus
Erschienen2013
Umfang105 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Film / Erzähltechnik / Film / Erzähltechnik / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-44682 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
How does film tell a story? [14 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Wie erzählt Film eine Geschichte? Eine narratologische Filmanalyse von Enter the VoidDiese Arbeit ergründet die wichtigsten historischen Stationen die einerseits die Entwicklung des narrativen Filmes prägten und andererseits maßgeblich an der Förderung wissenschaftlicher Methoden zur Erforschung von Form und Funktion des Mediums Film beteiligt waren. Aus narratologischer Sicht bietet Tom Gunnings Narrator System den vielversprechendsten Ansatz. Das Modell geht von einer hypothetischen, extradiegetischen Entität aus, die narrative Elemente in einer bestimmten Reihenfolge aus drei verschiedenen Ebenen auswählt. Diese Auswahl liefert die narrative Information an den Betrachter der dadurch in der Lage ist eine plausible Erzählung zu konstruieren.Die anschließende Analyse von Gaspar Noés Enter the Void untersucht drei verschiedene narrative Strategien des filmischen Textes welche die Ego-Perspektive konstruieren. Dem filmischen Text gelingt es, zumindest auf formaler Ebene, einen subjektiven Realismus in hohem Grade umzusetzen. Auf der Ebene der Filmmontage schließlich widmet sich diese Arbeit der Erforschung der graphischen, der rhythmischen, der spatialen, sowie der temporalen Relationen der verschiedenen Einstellungen. Zusammenfassend sei gesagt, dass die vorliegende Arbeit die Anwendbarkeit des Narrator System von Tom Gunning demonstriert. Die Spuren filmischer Enunziation sind zwar am Anfang des Filmes kaum nachzuweisen doch gelingt es der Kameraführung und dem Editing im Folgenden immer mehr die Präsenz des filmischen Erzählers darzulegen.

Zusammenfassung (Englisch)

How does film tell a story? A narratological film analysis of Enter the Void First of all, this thesis explores the most important historical aspects that on the one hand lead to the development of narrative film and on the other hand offered various suitable scientific tools to expose form and function of the visual medium.Tom Gunning's Narrator System in this sense offers a most convincing narratological approach.The model assumes a hypothetical extradiegetic entity that selects narrative elements in a particular order on three different levels. All in all, selection regulates the composition of a film and in addition provides narrative elements that enable the viewer to construct a meaningful narrationThe following analysis of Gaspar Noé's Enter the Void examines the strategies of visual first-person-narration the filmic text depicts in three ways and the filmic text achieves a high degree of "subjective" realism, at least in formal terms. Finally, on the level of editing the thesis examines the graphic relations, the rhythmic relations, the spatial relations and the temporal relations of shots. In sum, this thesis demonstrates the applicability of Tom Gunning's Narrator System. Although the marks of enunciation in the beginning of the film are barely traceable there is a certain growing assertiveness of the filmic narrator as camerawork and editing effectively navigate the intrusion of the narrative agency.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 125 mal heruntergeladen.