Bibliographic Metadata

Title
Gesundheitliche Auswirkungen spezifischer Techniken buddhistischer Meditation / vorgelegt von Daniel Kropfitsch
Additional Titles
Health related psychological and physiological effects of Buddhist meditation
AuthorKropfitsch, Daniel
CensorPaletta, Andrea
PublishedGraz, 2017
Description105 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Meditation / Buddhismus / Gesundheitsförderung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-119793 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Gesundheitliche Auswirkungen spezifischer Techniken buddhistischer Meditation [1.67 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In einer vielfach von Hektik und Stress geplagten Zeit kann ein zunehmendes Interesse an der Meditation beobachtet werden. In immer mehr Kontexten nehmen meditative Praktiken einen zentralen Bestandteil ein und seit geraumer Zeit widmen sich auch einzelne Bereiche der Wissenschaft der Thematik der Meditation. Die Recherche in dieser Arbeit behandelt die Frage nach der/ den grundlegenden Bedeutung/en der Meditation sowie deren Einfluss auf die psycho-physische Gesundheit des Menschen.Ausgehend von den Ursprüngen der Meditation werden zunächst unterschiedliche Anschauungen sowie deren Ursprünge in den einzelnen Traditionen beleuchtet. Anschließend wird der Fokus zunehmend auf die buddhistische Meditation gelenkt. In der Folge wird sowohl der Versuch unternommen, die Bedeutung der meditativen Praxis in der buddhistischen Tradition zu verdeutlichen, als auch deren Stellenwert in der westlich geprägten Welt zu erläutern. Anhand von Studien wird im letzten Teil der Arbeit ihr Einfluss auf verschiedene gesundheitsrelevante Parameter wie beispielsweise den Blutdruck, Stress oder auch Depression untersucht.Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die meisten Formen der Meditation und achtsamkeitsbasierter Anwendungen in der westlichen Gesellschaft aus östlichen Traditionen und den damit einhergehenden Gedankengütern stammen. Aufgrund der Literatur sowie der angeführten Studien gilt die positive Wirkung achtsamkeitsbasierter meditativer Verfahren, sowohl auf den Körper wie auch den menschlichen Geist die Psyche, als unbestritten. Die in dieser Arbeit gewonnenen Erkenntnisse sind vielversprechend und laden zur weiteren praktischen Implementierung meditativer Praktiken in verschiedene Interventionskontexte ein. Einzelne Meditationstechniken manifestieren sich hinsichtlich ihrer psycho-physischen Wirkungsaspekte in unterschiedlicher Weise, was besonders in Bezug auf ihre Anwendung berücksichtigt werden muss.

Abstract (English)

Ever since humans everyday life is getting increasingly hectic and stressful, the interest in meditation and mindfulness practices is constantly growing. There was a time when practicing meditation was critically judged as spiritual hocus-pocus, but nowadays mindfulness-based interventions have become essential in a variety of different application contexts. The purpose of this study is twofold. First, to shed light on the original core and deeper meanings of meditation in its specific contexts and secondly, to investigate its physiological and psychological effects on human beings.Starting by addressing the linguistic roots of the word mediation as well as a number of different approaches regarding the topic, this thesis proceeds to discuss its status in the Buddhist tradition and the Western society. Furthermore, based on a variety of different scientific studies and investigations regarding meditation and health the effects on the human body and mind will be explained.The findings of this thesis demonstrate the positive effects of meditation and mindfulness-based interventions on the human body and mind. Today, different types of meditative practices are found in Western societies and most of the interventions have its roots in Eastern traditions and their philosophies. The findings presented in the last part of the work show that meditative practices have positive effects on specific health parameters such as heart frequency, blood pressure, stress, immune system, pain, as well as anxiety and depressive disorders. Even though meditation seems to have a variety of positive effects for humans it is important to understand that various types of meditation produce different outcomes regarding their effects on the human body and mind. Further, a thorough distinction of meditation types and their specific consequences are important for a well-directed application in the prevailing context.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 79 times.