Bibliographic Metadata

Title
Self-Monitoring : digital natives' motivation for usage and future areas of application / Tzveta Yordanova
AuthorYordanova, Tzveta
CensorPetrovic, Otto
PublishedGraz, August 2017
DescriptionV, 104 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageEnglish
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Selbstüberwachung / Digitalisierung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-119757 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Self-Monitoring [2.99 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Als Self-Monitoring (auch Selftracking, Lifelogging und Selbst-Quantifizierung genannt) werden die freiwillige Selbstüberwachung und die Aufzeichnung von spezifischen, personenbezogenen Daten wie verhaltensbezogene Daten (z.B. schlafen), Leistungsdaten (z.B. Laufgeschwindigkeit per Kilometer), physiologische Zustände (z.B. Herzfrequenz) und psychologische Zustände (z.B. Stress), unter Benutzung von digitaler Technologie, bezeichnet. Self-Monitoring ist kein neues Konzept - vorwiegend am Anfang für Fitness Enthusiasten, wandte es sich in den letzten Jahren zu einem massiven Trend. Heutzutage gibt es eine Vielzahl von Selftracking Geräten und Software-Anwendungen, die den Usern das Sammeln, Aufnehmen, Analysieren und Darstellen von personenbezogenen Daten ermöglichen. Sensoren, Armbänder und intelligente Bekleidung unterstützen die User bei ihrem Streben nach Selbsterkenntnis und Selbstverbesserung. Das erste Ziel dieser Masterarbeit ist zu ermitteln was das derzeitige Nutzungsverhalten von jungen Menschen im Alter von 10 bis 35 Jahren, den sogenannten Digital Natives die in einer digitalen Welt geboren und aufgewachsen sind, ist. Eine Delphi Befragungsmethode wird angewendet um die Hauptgründe für die Nutzung von Self-Monitoring Geräten aus mittelfristiger (3 Jahre) und langfristiger (10 Jahre) Perspektive zu ermitteln. Zum Anschluss wird die Bedeutung von Self-Monitoring in naher und ferner Zukunft und die zukünftigen Einsatzgebiete aus der Perspektive der Digital Natives untersucht. Das zweite Ziel dieser Masterarbeit ist einen partizipativen, aktionsorientierten Bildungsansatz zu präsentieren, der auf die spezifischen Lernanforderungen von Digital Natives maßgeschnitten ist. Die TeilnehmerInnen an diesem Forschungsprojekt sind aktiv in die Problemlösung involviert und erwerben Erkenntnisse nicht nur durch das Merken von Fakten sondern vor allem durch ihre praktischen Erfahrungen.

Abstract (English)

Self-Monitoring (also referred to as self-tracking, life-logging and quantified self) describes the practice of voluntarily monitoring and recording specific data about ones lives like behavioral data (e.g. sleeping), performance data (e.g. running speed per kilometer), physiological conditions (e.g. heart rate) and psychological conditions (e.g. stress), often using digital technologies. Self-Monitoring is not a novelty any more - in the last couple of years it turned from an activity mainly for fitness enthusiast to a massive trend. Nowadays, there is a wide variety of self-tracking devices and software applications that that help users collect, record, analyze and display personal data. Sensors, bracelets and smart clothes support users in their quest for self-knowledge and self-improvement. The first aim of this masters thesis is to establish current technology usage practices of young people at the age of 10 to 35, the so called Digital Natives, who were born and raised in a digital world. A Delphi survey method is used to identify the key motives for conducting Self-Monitoring and for the use of wearable technology in the mid- and long-term (3 vs. 10 years). Finally, this masters thesis aims to analyze the importance of Self-Tracking in the future and explore future areas of applications for wearable technology from Digital Natives perspective. The second aim of this masters thesis is to present a more collaborative, action oriented educational approach, tailor-made for the specific learning needs of the Digital Natives. The participants in the research project are actively involved in the problem solving and construct knowledge based not solely on memorized facts but also on their real-world experience.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 40 times.