Titelaufnahme

Titel
Durch Bildung Brücken (zer)schlagen! : das bildungspolitische Konzept "Lebenslanges Lernen" unter der Lupe einer kritischen Analyse / vorgelegt von Lydia Ziegler
Verfasser/ VerfasserinZiegler, Lydia
Begutachter / BegutachterinLenz Werner
Erschienen2012
Umfang137 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl.
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Lebenslanges Lernen / Lebenslanges Lernen / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-44328 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Durch Bildung Brücken (zer)schlagen! [1.75 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Durch Bildung Brücken (zer) schlagen! Das bildungspolitische Konzept ?Lebenslanges Lernen? unter der Lupe einer kritischen Analyse Lydia ZieglerBildung und vor allem ?Lebenslanges Lernen/ Lebensbegleitendes Lernen (eng. Lifelong Learning)? stellen innerhalb politischer Breitengrade konkrete Prioritätsfelder dar und gelten als essentielle Zukunftsinvestitionen heutiger Gesellschaften. So setzt auch die Europäische Union als supranationale Instanz verschärft Fokus auf das Bildungskonzept. Ziel dieser Untersuchung ist es, das WARUM hinter der europäischen Bildungsförderung aufzudecken. In diesem Sinne stellt sich folgende Forschungsfrage: Welche Beweggründe lassen eine politische Institution, wie sie die Europäische Union darstellt, in die Förderung Lebenslangen Lernens investieren? Zur Beantwortung dient die literarische Analyse wissenschaftlicher Publikationen sowie politischer Dokumente und Stellungnahmen, ergänzt durch die Interpretation bereits bestehender Statistiken und empirischer Forschungsdaten. In der Untersuchung wird Bildung eine zukunftsformende Wirkung auf individueller Basis zugesprochen, die den wirtschaftlichen Wohlstand der Gesellschaft maßgeblich zu beeinflussen vermag. Folgende Vorteile ergeben sich für die Bürgerinnen und Bürger der europäischen Union durch Lebenslanges Lernen: -> Steigerung der eigenen employability (Beschäftigungsfähigkeit) und Ermöglichung sozialen Aufstiegs -> Wege zur persönlichen Entfaltung sowie Entstehung von DemokratiebewusstseinDiese Argumentationsfiguren auf individueller Ebene bilden die Prämisse für eine kollektive Zielvorstellung: ?Die Schaffung eines solidarischen, friedlichen Europas als einen in der globalisierten Welt wettbewerbsstarken und wissensbasierten Wirtschaftsraum? Eine deutliche Akzentuierung hinsichtlich ökonomischer Intentionen wird sichtbar; die tatsächliche Wirkkraft ausschließlich bildungspolitischer Interventionsschritte bleibt jedoch umstritten.

Zusammenfassung (Englisch)

Building or breaking down bridges by education and training! A critical analysis of the concept of ?Lifelong Learning? Lydia ZieglerEducation, specifically in the form of Lifelong Leaning (Lebenslanges Lernen/ Lebensbegleitendes Lernen) take priority fields in the fields of political decision-making and are considered to be important investments in the future of today?s society. Therefore, the European Union as a supranational authority focuses on this designated educational concept.The main objective of this study is to reveal reasons behind this particular European educational programme. The explicit research question is: What motives make a political institution as the European Union endorse educational programmes such as ?Lifelong Learning??As research method, scientific publications, political papers and reports supplemented by interpretations of statistics and empirical research data have been scrutinized to answer the research question. The study shows that education has a future shaping effect on an individual basis, which can affect the economic prosperity of the society significantly. The following benefits can be identified for citizens of the European Union when participating in lifelong learning processes:-> Lifelong Learning can increase individual employability and promote or secure social advancement.-> Lifelong Learning facilitates personal growth and supports democratic awareness.That kind of argumentation on an individual level is the premise for a collective vision of the EU in terms of Lifelong Learning, which can be summarized as following:?The establishment of a cohesive and peaceful Europe as a competitive and knowledge-based economy in the globalized world?The analysis shows a significant emphasis on economic intentions behind the strategy of Lifelong Learning policies. The actual impact of interventions of exclusively implemented educational policies regarding ambitious intentions remains controversial.