Titelaufnahme

Titel
Schau, Ballon wegfliegt : eine Untersuchung narrativer Strukturen sprachauffälliger Kinder / vorgelegt von Andrea Maria Schäffer
Verfasser/ VerfasserinSchäffer, Andrea Maria
Begutachter / BegutachterinVollmann Ralf
Erschienen2012
Umfang119 Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Sprachentwicklungsstörung / Sprachentwicklungsstörung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-44308 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Schau, Ballon wegfliegt [2.29 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der altersspezifischen Entwicklung im Gebrauch narrativer Strukturen bei Kindern mit Sprachauffälligkeiten. Nach einer Einführung über spezifische Sprachentwicklungsstörungen werden verschiedene erzähltheoretische Ansätze dargestellt. Danach wird die Entwicklung der Erzählstrukturen im ungestörten Spracherwerb dargestellt - besondere Berücksichtigung erfährt die Grazer Studie zur narrativen Kompetenz (Vollmann et al. 2010). Anschließend wird die Verwendung narrativer Strukturen sprachauffälliger Kinder behandelt. Für die im Rahmen dieser Arbeit durchgeführte Untersuchung wurden die Erzählungen von Bildergeschichten von insgesamt 13 monolingualen Kindern im Alter zwischen 04;00,00 und 05;11,30 Jahren, die aufgrund spezifischer Kriterien als sprachauffällig eingestuft wurden, auf das Vorhandensein narrativer Strukturen analysiert. Die von Labov und Waletzky (1973) beschriebenen narrativen Strukturen wurden in leicht modifizierter Form als Analysegrundlage herangezogen. Außerdem wurde die Komplexität der kindlichen Erzählungen, der Einfluss von Caretaker - Äußerungen, sowie die von den Kindern gebrauchten syntaktischen Strukturen untersucht. Die Ergebnisse wurden mit jenen der Gruppe der normalentwickelten Kinder der Grazer Studie (Bartl 2010) verglichen: die Erzählungen der sprachauffälligen Kinder schnitten in Bezug auf das Vorhandensein narrativer Strukturen wesentlich schlechter ab als die unauffälligen Kinder. In den Erzählungen der über Fünfjährigen fehlten Lösungsversuch, Auflösung, Innere Reaktion und Evaluation fast gänzlich.

Zusammenfassung (Englisch)

This work deals with the age - specific use of narrative structures in children with abnormal language development. In an introductive chapter, the subject "specific language impairment" is illlustrated. Then, an overview of different theoretic approaches concerning narratives is given. In the next chapter, the development of narrative structures in children who show typical language acquisition is displayed. The attention is directed to the investigation of narrative competence which took place in Graz (Vollmann et al. 2010). Afterwards, the use of narrative structures in language impaired children is approached. The study realised in the context of this thesis examines the use of narratives structures of 13 language impaired children at the age between 04;0,00 and 05;11,30 years. The task for the children who were chosen due to specific criteria, was to narrate pictures stories. The basis for the analysis was Labov and Waletzky's (1973) concept of narrative structures, in a slightly modified pattern. In addition to this, the complexity of the children's narrations, the influence of caretaker - utterances and the syntactic structures produced by the children were investigated. The findings were compared to those of the children from the study in Graz showing typical language development (Bartl 2010): the narrations of the language - impaired group were much poorer in terms of the used narrative structures, compared to the group showing typical language development. The narrations of the children with language impairment older than 5 years lack nearly completely the complication, the resolution, the internal response and the evaluation.