Titelaufnahme

Titel
Multikulturelles Er-Leben : dargestellt anhand eines Ernährungsprojektes im Lerncafé Leoben-Donawitz aus genderspezifischer Sicht / vorgelegt von Carina Fuchs
Verfasser/ VerfasserinFuchs, Carina
Begutachter / BegutachterinPrettenthaler-Ziegerhofer, Anita
Erschienen2012
Umfang164 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Multikulturelle Gesellschaft / Ernährung / Multikulturelle Gesellschaft / Ernährung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-43416 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Multikulturelles Er-Leben [2.52 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kinder sind die Zukunft der Gesellschaft. Die Herkunft der Menschen ist irrelevant. Bedeut-sam ist nur, dass alle Mitglieder in der Gesellschaft die Möglichkeit haben, sich integrieren zu können und von der Aufnahmegesellschaft akzeptiert werden. Die Integration der Personen mit Migrationshintergrund stößt auf unterschiedliche Hindernisse. Aus diesem Grund wollte die Autorin herausfinden, ob es einen möglichen Weg gibt, dass sich die Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund schneller integrieren können. Demzufolge wurde auf die wichtigste Grundvoraussetzung der Weltbevölkerung eingegangen. Unabhängig von Kultur und Alter ? der Mensch muss essen, um überhaupt überleben zu können. Allerdings gibt es Unterschiede in der Art und Weise der Nahrungsmittelaufnahme, welche ausschlaggebend für die menschliche Identität ist und als dominantes Merkmal nationaler Identität gilt. Diese Erkenntnis gab den Anstoß für die Forschungsfrage, ob über die Ernährung beziehungsweise das Essen, Menschen aus unterschiedlichen Kulturen einen Weg finden, sich mit-teilen und integrieren zu können. Aufgrund der Tatsache, dass alle Kinder im Lerncafé Leoben-Donawitz verschiedene kulturelle Unterschiede aufweisen, war es ein besonderes Anliegen, die Integration der Kinder anhand des Ernährungsprojektes zu fördern. Das Ziel des Projektes ?Multikulturelles Er-Leben? war, die Motivation der Kinder, die Integration in der Gesellschaft und die Gemeinschaft im Lerncafé anzuregen. Des Weiteren gab das Projekt durch die Zusammenarbeit mit den Eltern, vorwiegend aber mit den Müttern, die Chance, in einem anderen Kulturkreis Anschluss zu finden und Kontakte aufzubauen.

Zusammenfassung (Englisch)

Children are the future of society. The origin of the person is irrelevant. The important thing is that all members of society have the opportunity to integrate themselves and be accepted by the host society. The integration of persons with immigrant backgrounds shows variety of barriers. For this reason, the author wanted to find out, if this study is a possibility to find a way, that people with other cultural backgrounds can quickly and easier get integrate. Accordingly, the most important basic requirement of humanity was discussed. No matter what culture, no matter what age ? man must eat to survive at all. However, there are differences in the way of food intake, which is essential for human identity and is a dominant feature of national identity.This realization was the impetus for the question of, if it is possible to integrate people from different cultures with diet or eating but also if it is easier to find a way to integrate them about nutrition. Because all children in the learning café Leoben-Donawitz have various cultural differences, was it a particular concern to make the integration of children based on the feeding program easier. For this reason, the nutrition project "Multicultural Experience" started. The aim of this project was to encourage motivation, integration and community. Furthermore, the project but also by working with the parents, particular with the mothers, was a chance for them to find connection in a different cultural environment and establish contacts.