Titelaufnahme

Titel
Knowledge, power and hybridity in Barbara Kingsolver's 'The Poisonwood Bible' and 'The Lacuna' / vorgelegt von Johannes Häusler
Verfasser/ VerfasserinHäusler, Johannes
Begutachter / BegutachterinHölbling Walter
Erschienen2012
Umfang82 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Kingsolver, Barbara <The poisonwood bible> / Kingsolver, Barbara <The lacuna> / Macht <Motiv> / Wissen <Motiv> / Interkulturalität <Motiv> / Kingsolver, Barbara <The poisonwood bible> / Kingsolver, Barbara <The lacuna> / Macht <Motiv> / Wissen <Motiv> / Interkulturalität <Motiv> / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-43298 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Knowledge, power and hybridity in Barbara Kingsolver's 'The Poisonwood Bible' and 'The Lacuna' [0.75 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit untersucht den Zusammenhang zwischen Macht, Wissen und kultureller Hybridität im postkolonialen Kontext anhand zweier Romane von Barbara Kingsolver. Als theoretische Grundlage der Analyse dienen zum Einen Michel Foucaults Arbeiten, reduziert auf die Gleichung ?Macht = Wissen plus Diskurs?. ?Wahrheit? ist hier das Produkt eines diskursiven Prozesses, in welchem Wissen Macht, und auch vice versa Macht Wissen kreiert. Als Ergänzung und Erweiterung zu Foucaults Konzepten werden Homi K. Bhabhas Überlegungen zur postkolonialen kulturellen Hybridität auf Kingsolvers Werke angewandt. Für Bhabha entstehen im sogenannten ?dritten Raum? zwischen zweier Kulturen neue Wissensformen und Identitäten, welche mehr als die Summe ihrer Quellen darstellen. In beiden Werken von Kingsolver, The Poisonwood Bible als auch The Lacuna, sind diese Dimensionen ein zentraler Aspekt für die Wahrnehmung der Charaktere ihrer Welt und werden anhand von Textstellen erläutert.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis investigates the connection between power, knowledge and cultural hybridity in the postcolonial context of two novels by Barbara Kingsolver. The theoretical basis of this analysis comes from the works of Michel Foucault which are reduced to the equation ?Truth = Power plus Discourse?. ?Truth?, hence, becomes the product of a discursive, reinforcing process, in which ?knowledge? creates ?power? and, vice versa, ?power? creates ?knowledge?. As an extension and addition to Foucault?s concepts, Homi K. Bhabha?s thoughts on cultural ?hybridity? have been applied to Kingsolver?s works. For Bhabha, it is in the so-called ?third space? between two cultures in which new knowledge and identities emerge and become more than the sum of their sources. In both of the novels by Kingsolver, The Poisonwood Bible and The Lacuna, these dimensions are central for the characters? perception of their worlds and are exemplified with passages from the novels.