Titelaufnahme

Titel
Die rechtliche Sonderstellung Großbritanniens innerhalb des europäischen Integrationsprozesses : von 1945 bis zur Gegenwart / eingereicht von Thomas Prasthofer
Verfasser/ VerfasserinPrasthofer, Thomas
Begutachter / BegutachterinPrettenthaler-Ziegerhofer Anita
Erschienen2012
UmfangIV, 85 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Großbritannien / Europäische Integration / Recht / Geschichte 1945-2011 / Großbritannien / Europäische Integration / Recht / Geschichte 1945-2011 / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-43233 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die rechtliche Sonderstellung Großbritanniens innerhalb des europäischen Integrationsprozesses [2.16 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Beziehungen des Vereinigten Königreichs zu der Europäischen Union sind mit zahlreichen Etiketten versehen worden: Gehler spricht von einer ?splendid isolation?, George bezeichnet das Königreich als ?awkward partner?, Wagener/Eger/Fritz sehen Großbritannien als ?ewigen Außenseiter?. Sämtliche Wortschöpfungen verweisen auf den Umstand, dass es den Briten seit jeher schwerfällt, eine konstruktive Rolle im europäischen Integrationsprozess einzunehmen. Der reservierten Haltung in den Anfängen der Einigung Europas und einer vorwiegend ökonomisch motivierten Meinungsumkehr folgte die von weitreichenden rechtlichen Privilegien geprägte Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs zunächst in den Europäischen Gemeinschaften und anschließend in der Europäischen Union. Dabei ist es durchaus legitim, von einer Sonderstellung Großbritanniens innerhalb des europäischen Integrationsprozesses auszugehen, wobei sich selbige nicht erst aus den rechtlichen Vergünstigungen im Rahmen der britischen EU-Mitgliedschaft ergibt, sondern vielmehr bereits die europäische Attitüde des Königreichs nach dem 2. Weltkrieg bis hin zum EG-Beitritt zu beschreiben vermag. Dementsprechend gliedert sich die Arbeit in einen rechtshistorischen und einen rechtsdogmatischen Teil: Ersterer beschäftigt sich nach einer Darstellung der außenpolitischen Orientierungsprobleme Großbritanniens nach dem 2. Weltkrieg sowie der Erläuterung der wesentlichen europäischen Integrationstheorien mit den Anfangsjahren der europäischen Vereinigung aus britischer Sicht und dem mühsamen Weg Großbritanniens in die EG. Mit dem ?Britenrabatt?, der Schengener Zusammenarbeit, der Wirtschafts- und Währungsunion sowie der Grundrechtecharta analysiert der europarechtliche Teil daraufhin ausgewählte rechtliche Besonderheiten der Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs in der EG/EU. Abschließend wird anhand einer Untersuchung der britischen Haltung in Bezug auf den Fiskalpakt aktuellen Entwicklungen Rechnung getragen.

Zusammenfassung (Englisch)

The relations between the United Kingdom and the European Union are labelled with numerous tags: Gehler refers to a ?splendid isolation?, George characterises the UK as an ?awkward partner?, Wagener/Eder/Fritz declares the British an ?eternal outsider?. All of those catchphrases point out the fact, that Great Britain has always had difficulties playing a constructive role within the European integration. From the bearish attitude in the early stages of European unity via the mainly economically motivated shift of opinion regarding accession to the EC through to EC/EU membership marked by many legal privileges the UK has held a special position within the European integration. On the one hand this status arises out of the UK?s unique approach to Europe after the Second World-War compared to its continental partners, on the other hand it follows from the extraordinary amount of legal derogations, which distinguish British EU membership. Consequently, this thesis is structured into a historical part and a legal part: After some basis information on UK?s external relations post-World-War-II and an explanation of European integration theories the first part deals with Great Britain?s troublesome way to EC membership. Thereupon the second part analyses specific legal characteristics of UK?s EC/EU membership, namely the so-called ?British rebate?, the ?opt-out? of the Schengen cooperation, the ?opt-out? of the Economic and Monetary Union and UK?s protocol concerning the Charter of Fundamental Rights of the European Union. Finally current developments are taken into account by examining the British attitude towards the Fiscal Compact.