Titelaufnahme

Titel
Der Ersatz immaterieller Schäden in Österreich : Status Quo und Perspektiven für die Zukunft / von Alexander Haase
Verfasser/ VerfasserinHaase, Alexander
Begutachter / BegutachterinHinteregger, Monika
Erschienen2012
Umfang88 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Immaterieller Schaden / Schadensersatz / Österreich / Immaterieller Schaden / Schadensersatz / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-43214 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Ersatz immaterieller Schäden in Österreich [0.49 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Nach einer Definition des immateriellen Schadensbegriffs und anderen Grundsätzen werden zunächst die wichtigsten Anspruchsgrundlagen beleuchtet. Nach Klärung des Inhalts, den besonderen Strukturen der jeweiligen Regelung und einer kurzen Judikaturanalyse folgt eine Kritik. Diese setzt sich sowohl mit den Regelungen selbst, als auch der gegenwärtigen praktischen Anwendung auseinander. Dabei werden neue Denkansätze geboten, die zu einer zeitgemäßen und flexiblen Anwendung beitragen. Im Anschluss sollen insbesondere allgemeine Grundsätze abgeleitet werden, die sich aus dem speziellen Rechtsgebiet ergeben. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Frage nach der generellen Ersatzfähigkeit ideeller Schäden und einer Methode zur objektiven Schadensbemessung. Abschließend werden mögliche Perspektiven des Schadenersatzrechts beschrieben, die sich in naher Zukunft ergeben könnten.

Zusammenfassung (Englisch)

After a definition of the term of non-material damage this examination explains some basics and the most important basis of claims. After clearing their content, the particular structures of the law and a brief judicature-analysis a compact review follows. This will deal with the law itself, as well as with the present application in practice. Thereby, new approaches of thinking are offered to entail contemporary and flexible application. Subsequently, especially general principles shall be deducted from this specific law-area. Special attention is drawn to the question of general damages for non-material loss and a procedure to objectively assess damages. Finally possible perspectives of tort law are described which may appear in the near future.