Titelaufnahme

Titel
Corporate Social Responsibility als Gegenstand der Unternehmensberatung : eine Kritik der Verwertung von Verantwortung und Beratung / Dirk Raith
Verfasser/ VerfasserinRaith, Dirk
Begutachter / BegutachterinUngericht, Bernhard ; Prisching, Manfred
Erschienen2012
Umfang285 S. : 2 Zsfassungen
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Corporate Social Responsibility / Unternehmensberatung / Corporate Social Responsibility / Unternehmensberatung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-43094 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Corporate Social Responsibility als Gegenstand der Unternehmensberatung [3.1 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit analysiert 1) den Managementdiskurs der ?Verantwortung? und 2) die Beratung von Unternehmen unter dem verbindenden Blickwinkel ihrer kapitalistischen Verwertung. Die Verbreitung einer strategischen Unternehmensethik als ?Business Case?, u. a. durch Beratungsagenturen, wird aus wirtschaftsethischer, -historischer und -soziologischer Perspektive als Versuch rekonstruiert, wachsende Anforderungen an Effizienz und Legitimität diskursiv miteinander in Deckung zu bringen. Es geht so gesehen um eine erneute, reflexive Rationalisierung der Habgier (avaritia) als universelles Handlungsmotiv.Im ersten Teil wird die Verwertung von ?Verantwortung? als unternehmensethisches Konzept untersucht. Der dominante Managementdiskurs einer Unternehmensethik als Business Case wird dabei zunächst im Kanon wirtschaftsethischer Theorien als neuartige Form einer ?Nützlichkeitsethik? charakterisiert (siehe Kap. 2) und in verschiedenen praxisnahen Konzepten (wie Corporate Citizenship, Governance, Responsibility & Sustainability) expliziert (siehe Kap. 3). Schließlich werden Anspruch und Eignung des Business Case-Arguments diskutiert, als ?neuer kapitalistischer Geist? verschärfte Ansprüche an Verwertung und Nachhaltigkeit effektiv zu integrieren (siehe Kap. 4).Der zweite Teil ist der Analyse der Verwertung von Beratung gewidmet. Ausgehend von zentralen Thesen der ?kritischen Beratungsforschung? (siehe 5.2) wird eine kritische Gesellschaftstheorie der Beratung entworfen, welche die Unternehmensberatung als zentrale Agentur der kapitalistischen Wissensökonomie beschreibt (siehe 5.3).Das Schlusskapitel führt die Analysen der Verwertung von Verantwortung und Beratung zusammen. Zunächst werden Möglichkeiten und Anforderungen einer ?ethischen Unternehmensberatung? diskutiert (siehe 6.2). Vor diesem Hintergrund wird abschließend in einer empirischen Fallstudie die Praxis der ?CSR- und Nachhaltigkeits-Beratung? österreichischer KMUs untersucht und evaluiert (siehe 6.3).

Zusammenfassung (Englisch)

The doctoral thesis examines 1) the management discourse of "responsibility" and 2) the management consulting business, resp., from the perspective of capitalist exploitation (Verwertung). The dissemination of a strategic Business Case-type ethics, particularly by consulting agencies, is described from ethical, historical and sociological angles as an effort to rhetorically realign growing demands for efficiency and legitimacy. What seems to be at stake is a renewed, reflexive rationalization of greed (avaritia) as a universal motive for action.The first part examines the exploitation of ?responsibility? in management discourse. It identifies the dominant Business Case argument as a novel type of utilitarian ethics, inside the business ethics canon (cf. chapter 2) and as it is spelled out in prominent ethical management concepts, particularly Corporate Citizenship, Governance, Responsibility and Sustainability (cf. chapter 3). Finally, the promise of this neo-utilitarian ethics to contain and synthesize, as a ?new capitalist spirit?, increasing demands for exploitation and sustainability, is being challenged (cf. chapter 4).The second part addresses the exploitation of management consulting. Starting with a discussion of core arguments from ?critical consulting studies? (cf. 5.2), a critical social theory of consulting is sketched which describes management consulting as a central agency of the capitalist knowledge economy (cf. 5.3).The closing chapter consolidates the prior analyses of responsibility and consulting. It sets out with a discussion of ?ethical management consulting? (cf. 6.2). Against this background, the thesis closes with an empirical case study examining the practice of CSR/Sustainability Consulting of Austrian SMEs (cf. 6.3).