Titelaufnahme

Titel
Konstruktion eines Fragebogens zur Erfassung des visuell-verbal kognitiven Stils beim Lösen von arithmetischen Aufgaben / Marion Fuchs
Verfasser/ VerfasserinFuchs, Marion
Begutachter / BegutachterinIschebeck Anja
Erschienen2012
Umfang142 Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Problemlösen / Arithmetik / Fragebogen / Testkonstruktion / Problemlösen / Arithmetik / Fragebogen / Testkonstruktion / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-42899 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Konstruktion eines Fragebogens zur Erfassung des visuell-verbal kognitiven Stils beim Lösen von arithmetischen Aufgaben [0.85 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der vorliegenden Arbeit war die Konstruktion eines Fragebogens zur Er-hebung des visuell-verbal kognitiven Stils beim Lösen arithmetischer Aufgaben. Die Skalen des entwickelten Fragebogens sollten einen Zusammenhang mit der Selbsteinschätzung aufweisen sowie unabhängig von Intelligenz sein (Peterson et al., 2009). Der visuell-verbal kognitive Stil wird beschrieben als die Beständigkeit und Bevorzugung beim Verarbeiten von visueller und verbaler Information und klassifiziert Individuen entweder als Visualisierer oder als Verbalisierer. Visualisierer werden angenommen als Personen, die sich bei kognitiven Aufgaben hauptsächlich auf Bilder verlassen, während Verbalisierer als Personen angenommen werden, die verbal-analytische Strategien bevorzugen. Zur Erfassung dieses Stils sind zwar schon Messinstrumente vorhanden, diese erfüllen aber weder die Forderungen nach aufgabenspezifischer Konstruktion noch nach Unabhängigkeit von Intelligenz und Persönlichkeit. Der entwickelte Fragebogen enthält 75 Items aus fünf Arithmetikbereichen (Grundrechnen, Brüche, Textrechnungen, Prozentrechnungen und Geometrie). Die Berechnung der Faktorenanalyse und der Validierung durch die Selbsteinschätzung erfolgte anhand einer Stichprobe von 196 Upn. Für die Berechnung der Validierung durch die 3 Intelligenzfacetten (verbal, numerisch, figural-räumlich) des I-S-T 2000R (Liepmann, Beauducel, Brocke & Amthauer, 2001) wurde eine Teilstichprobe von 100 Upn herangezogen. Die Faktorenanalyse ergab fünf Faktoren, nämlich Visualisierung von Zahlen, Verbalisierung in Gedanken, Verbalisierung laut, Visualisierung von Objekten und Visualisierung von Rechenzeichen. Es konnte bestätigt werden, dass die Skalen des entwickelten Fragebogens unabhängig von verbaler, numerischer und figural-räumlicher Intelligenz sind sowie einen signifikanten Zusammenhang mit der Selbsteinschätzung aufweisen. Die Reliabilitäten erwiesen sich als hoch.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this study is the design of a questionnaire for assessing the visual-verbal cognitive style during arithmetic problem solving. The scales of the designed questionnaire should correlate with the self-assessment but be independent from intelligence (Peterson et al., 2009). The visual-verbal cognitive style is described as the consistency and preference at processing visual and verbal information, and it classifies individuals either as visualizers or verbalizers. Visualizers are assumed to be persons relying mainly on images during cognitive tasks, whereas verbalizers are assumed to be persons preferring verbal-analytical strategies. Some questionnaires for assessment of the visual-verbal style already exist, but they neither fulfil the requirements of task-related design nor the call for independence from intelligence and personality. The designed questionnaire contains 75 items derived from five arithmetic areas (elementary arithmetic, fractions, math text problems, percentage calculations, and geometry). The sample for computing a factor analysis and validation through self-assessment consisted of 196 subjects. For validation on basis of the 3 intelligence facets (verbal, numeric, spatial) deduced from the I-S-T 2000R (Liepmann, Beauducel, Brocke & Amthauer, 2001) a partial sample of 100 subjects was used. Factor analysis showed five scales, namely visualization of numbers, covert verbalization, overt verbalization, visualization of objects and visualization of operators. It could be confirmed that the scales of the designed questionnaire are independent of verbal, numeric and spatial intelligence, and exhibit a significant correlation with self-assessment. The reliabilities turned out to be high.