Titelaufnahme

Titel
Credit default swaps; a market overview and application of the market standard pricing model / Manuel Piemeshofer
Verfasser/ VerfasserinPiemeshofer, Manuel
Begutachter / BegutachterinFischer Edwin
Erschienen2012
UmfangV, 78 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Kreditderivat / Swap / Kreditderivat / Swap / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-42320 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Credit default swaps; a market overview and application of the market standard pricing model [1.53 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Credit Default Swaps (CDSs) sind Derivate, die es den Vertragsparteien erlaubt das Ausfallsrisiko eines zugrundeliegenden Referenzschuldners vom Sicherungskäufer zum Sicherungsverkäufer zu übertragen. Diese Finanzkontrakte gehören zu den Kreditderivaten und sind in den letzen beiden Jahrzehnten sehr populär geworden. Die beiden Produktgruppen sind Single-name-CDSs und Multi-name-CDSs. Die einen beziehen sich auf einen einzelnen Referenzschuldner, die anderen auf eine Gruppe oder Index von Schuldnern. CDSs helfen Finanzinstitute ihr Risiko besser zu diversifizieren und können Eigenkapital für andere Zwecke freisetzen. Seit der Finanzkrise hat die Rolle der CDSs zunehmend die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit erlangt. Die öffentliche Meinung ist häufig negativ und die Risiken, die von CDSs ausgehen werden sehr überschätzt. Das Ziel dieser Masterarbeit ist es, den CDS-Markt detailliert zu analysieren um einen genauen Blick auf die Risiken, Vorteile und Nachteile von CDSs zu werfen. Öffentlich verfügbare Daten werden verwendet um die Größe des Marktes, die Marktstruktur und die Marktteilnehmer zu betrachten. Die verwendeten Datenquellen sind hauptsächlich die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), die International Swaps and Derivatives Association (ISDA), und die Depository Trust & Clearing Corporation (DTCC). Darüber hinaus werden Probleme aufgelistet und durch Fallbeispiele anschaulich gemacht, die zu einer Verwerfung des CDS-Marktes oder des zugrundeliegenden Anleihemarktes führen können. Schließlich werden die zwei wichtigsten Ansätze zur Modellierung von Kreditrisiken präsentiert, und zwar der ?structural approach? und der ?reduced form approach?. Das Marktstandardmodell für die Bewertung von CDSs, welches auf den zweitgenannten Ansatz beruht, wird verwendet um CDS Positionen zu bewerten. Für diesen Zweck entwickelte der Autor mit Matlab einen Programmiercode, der im Anhang der Arbeit zu finden ist.

Zusammenfassung (Englisch)

Credit default swaps (CDSs) are bilateral, derivative contracts that allow parties to shift the risk of default on an underlying obligation from a protection buyer to a protection seller. These instruments belong to the family of credit derivates and have become very popular in the last two decades. There are two types of CDSs: single-names and multi-names. The former are referenced to an individual corporate or sovereign borrower and the latter are based on various entities, for example an index of debtors or a basket of borrowers. CDSs help financial institutions to improve their risk diversification and can free regulatory capital, which can afterwards be used for other productive investments. Since the financial crisis, however, the role of CDSs has increasingly become the focus of the public attention. Frequently, the general opinion is negative and the risks resulting from these derivatives are commonly grossly overstated. The aim of this thesis is to analyze the CDS market in detail in order to take a serious look at the risks, benefits and disadvantages of CDSs. To be more precise, the market size, the market structure and the participants of the market are considered by using actual public available data. The data sources are mainly the Bank for International Settlement (BIS), the International Swaps and Derivatives Association (ISDA), and the Depository Trust & Clearing Corporation (DTCC). Furthermore, issues are presented which can lead to a distortion of the CDS market or the underlying bond market. These issues are supported by case examples. Finally, the two main credit modelling approaches are considered, one called the structural and the other called the reduced form. The market standard pricing model for marking CDS positions to market, which in is based on the latter approach, is used for valuing existing CDS positions. For this purpose, the author developed a Matlab programming code, which is included in the appendix of this thesis.