Bibliographic Metadata

Title
Einflüsse des Wiener Volkstheaters auf die Wiener Operette / vorgelegt von Michael Bisswanger
Additional Titles
Influences of the Viennese Volkstheater on the Viennese Operetta
AuthorBisswanger, Michael
CensorWalter Michael
Published2012
Description113 , 64 Bl. : 2 Zsfassungen ; zahlr. Notenbeisp.
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2012
Annotation
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Wiener Volkstheater / Operette / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-42077 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Einflüsse des Wiener Volkstheaters auf die Wiener Operette [0.51 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Wiener Operette besitzt zahlreiche Wurzeln, so die französische Opéra-comique und besonders die Bühnenwerke Jacques Offenbachs, die italienische Opera buffa, das deutsche Singspiel, aber auch das Wiener Volkstheater. Die Musik spielte im Wiener Volkstheater bereits seit dessen Anfängen im 18. Jahrhundert eine tragende Rolle. Doch mit Johann Nestroy und Ferdinand Raimund erreichte das Wiener Volkstheater insgesamt und damit auch dessen Musik einen Höhepunkt. Die Bühnenmusiken zu den Werken Raimunds besitzen eine große Vielseitigkeit: Chöre, Melodramen, Duette und vor allem Sologesänge sind die wichtigsten musikalischen Formen. Franz von Suppé, der als ?Schöpfer der Wiener Operette? gilt, begann seine Theaterlaufbahn mit dem Dirigieren und Komponieren von Bühnenmusiken für Stücke des Wiener Volkstheaters. Daher kann es nicht erstaunen, dass sich auch in seinen späteren, abendfüllenden Operetten Elemente des Wiener Volkstheaters finden, so auch in seiner ersten bedeutenden dreiaktigen Operette ?Fatinitza?. Zwar besitzt das auf einer französischen Vorlage basierende Libretto keine Ähnlichkeiten mit den Sujets des Wiener Volkstheaters, dennoch finden sich bei einzelnen Musiknummern erstaunliche Parallelen zu den Sololiedern des Wiener Volkstheaters, besonders hinsichtlich der Auftrittsgesänge. Wichtige Protagonisten in den Werken des Wiener Volkstheaters stellen sich zumeist mit einem Auftrittslied vor. Diese Praxis lässt sich auch bei zwei Auftrittsgesängen in ?Fatinitza? beobachten. Zudem findet sich in dieser Operette auch ein echt Wienerisches Couplet, gesungen von einem türkischen Pascha, das ohne weiteres auch in einem Werk des Wiener Volkstheaters stehen könnte. Demgegenüber unterscheiden sich Couplets der französischen Operette, wie etwa bei Offenbach, in einigen wesentlichen Punkten. Sie sind eindeutig in den Handlungsverlauf integriert, nicht direkt an das Publikum adressiert und besitzen auch nicht die typische Form der Sologesänge im Wiener Volkstheater.

Abstract (English)

The Viennese Operetta has various sources, like the French Opéra-comique and the operettas by Jacques Offenbach, the Italian Opera buffa, the German Singspiel as well as the Viennese Volkstheater. From its beginning in the 18th Century the music played an essential role in this genre, but especially in the plays of Johann Nestroy and Ferdinand Raimund this genre and its music attained its culminating point. The stage music of the plays by Raimund has a remarkable variety: the most important musical species are choirs, melodramas, duets and especially songs performed by a single actor. Franz von Suppé, who is regarded as the ?founder of the Viennese Operetta? started his theatre career by conducting and composing stage music for plays of the Viennese Volkstheater. Therefore it is not very surprising that he included elements of this genre into his later voluminous operettas, as in his first important three-acted operetta ?Fatinitza?. Indeed the libretto, based on a French subject, shows nearly no similarities with the subjects of the plays of the Viennese Volkstheater, but there exist remarkable parallels between distinct musical numbers of ?Fatinitza? and the songs of the Viennese Volkstheater, especially for the entrance songs. In this genre usually main protagonists introduce themselves with an entrance song. In ?Fatinitza? two actors introduce themselves in a similar manner. Moreover also a typical Viennese couplet, performed by an Ottoman pasha is included in this operetta. This song can likewise be part of a play of the Viennese Volkstheater. In contrast, the couplets of the French Operetta, like the plays of Offenbach, show many differences compared with the songs of the Viennese Volkstheater. These couplets are, for example, integrated in the running action, the actor addresses not directly to the audience, and the composition of the songs differs strikingly from songs of the Viennese Volkstheater.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 105 times.