Titelaufnahme

Titel
Global review of the main causes for freshwater fish endangerment / Jürgen Mack
Verfasser/ VerfasserinMack, Jürgen
Begutachter / BegutachterinWeiss Steven
Erschienen2012
Umfang89 Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Süßwasserfische / Bedrohte Tiere / Süßwasserfische / Bedrohte Tiere / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-41958 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Global review of the main causes for freshwater fish endangerment [1.34 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Anzahl der Süßwasserfische die von Ausstreben bedroht sind nimmt weltweit rasant zu. Dies ist auf in erster Linie auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen, obwohl diese Tatsache allgemein bekannt ist, gibt es nur ein begrenztes Verständnis über die globale Verteilung und die Wechselwirkungen zwischen den Bedrohungen. Effektive Schutzprogramm und globale Strategien für die Rettung von Süßwasserfische müssen auf einer Beurteilung der primären Ursachen der Gefährdung beruhen. Basierend auf den verfügbaren Daten zeigen wir mit dieser Studie die wichtigsten Bedrohungen sowie ihrer relative Bedeutung auf verschiedenen geografischen und taxonomischen Skalen. Der fortschreitende Klimawandel, abnehmende Niederschläge, Veränderungen in der Wasser-und Landnutzung, wird diese Situation zweifellos verschlimmern. Wir untersuchten 13 Gefahrenkategorien für Süßwasserfische und beurteilen ihre relative Bedeutung in verschiedenen geografischen und taxonomischen Skalen. Unsere Analyse zielt darauf ab, die relative Bedeutung der verschiedenen Bedrohungen und ihrer Interaktionen auf globaler als auch kontinentaler Ebene wieder zu spiegeln und soll ein Werkzeug für die kritische Beurteilung bilden. Für eine sinnvolle Planung von Arten- und Naturschutzprojekte müssen neben den Bedrohungen verschiedene Faktoren wie, Habitat, Taxonomie, Klima Region und deren Interaktionen berücksichtigt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The number of freshwater fish species facing extinction or increasing levels of endangerment is increasing throughout the world. A wide range of primarily human activities is responsible for their imperiled status. Although this general fact is well known, there is limited understanding concerning the global distribution of specific causes of freshwater fish endangerment. Future predictions concerning the status of freshwater fishes must be built on an evaluation of the factors currently causing their levels of endangerment and extinction. Based primarily on available data bank sources, we present the major threats for freshwater fish throughout the world and assess their relative importance at various geographic and taxonomic scales as well as interactions between threats and patterns in their distribution. Ongoing climate change, decreasing precipitation, changes in water and land use, increasing temperature and development activities will undoubtedly worsen the situation for many endangered species. We assessed 13 main threat categories for freshwater fish and assess their relative importance at various geographic and taxonomic scales. Our analysis aims to portray the relative importance of various threats and their interactions at a global as well as continental scale and to provide a tool for critiquing large-scale socio- economic planning. We found that there exists correlations between threats to freshwater fish species and that endangerment status of individual species is primarily a result of the interaction of multiple threats. Threats impacting freshwater fish species differ across the earth?s climatic regions. Species in different taxonomic groups are impacted by different threats. We then conclude that conservation planning needs to take various factors like species flow preference, taxonomy, climate region and the interaction of threats into account in order to create sensible deliverables.