Titelaufnahme

Titel
Freiwilligenmanagement in sozialen Organisationen
Weitere Titel
Volunteer management in social organisations
Verfasser/ VerfasserinBacher, Stephanie Anita
Begutachter / BegutachterinHeimgartner, Arno
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-119202 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Freiwilligenmanagement in sozialen Organisationen [2.19 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Freiwilligenmanagement in sozialen Organisationen. Konkret wurde auf den Freiwilligenmanagementprozess Bezug genommen, indem die Grundsätze/Rahmenbedingungen, die Gewinnung, das Matching, die Orientierung/Unterstützung, die Anerkennung, die Verabschiedung, die Bindung und Kontaktpflege von Freiwilligen in den Organisationen untersucht wurden. Des Weiteren wurden auch Entwicklungen und Veränderungen bezüglich des Freiwilligenmanagements sowie Wünsche und Forderungen für die Zukunft in die Forschung mit einbezogen. Die Masterarbeit soll Unterschiede und Gemeinsamkeiten in den Organisationen hinsichtlich der Instrumente und Methoden im Freiwilligenbereich aufzeigen. Durch den direkten Vergleich können neue Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten für die Organisationen aufgezeigt werden. Insgesamt wurden sieben ExpertInnen von unterschiedlichen Organisationen in der Steiermark, in Oberösterreich und Wien zu diesem Thema befragt. In den Ergebnissen ist zu sehen, dass alle Organisationen in den letzten Jahren immer professioneller Freiwillige gewinnen, koordinieren, begleiten und verabschieden. Durch stetige Entwicklungen im Freiwilligenmanagement kann festgestellt werden, dass die Rahmenbedingungen für Freiwillige sehr gut ausgebaut sind. Hierbei können die Unfall- und Haftpflichtversicherung, fixe Ansprechpersonen, eine Engagementvereinbarung, ausreichende Einschulung und Weiterbildungsangebote für Freiwillige genannt werden. Bei der Gewinnung ist festzustellen, dass die Mundpropaganda nach wie vor sehr effektiv ist, um Freiwillige zu gewinnen. Überdies spielt auch die Gewinnung über Homepages und Plattformen in manchen Organisationen eine sehr wichtige Rolle. Auch eine angemessene Anerkennungskultur ist für alle Organisationen elementar. Positive Worte, die Wertschätzung der Arbeit und Lob für ihre Tätigkeiten sehen die Organisationen als wichtigste Anerkennung an. Beenden Freiwillige ihre Tätigkeit, so gestaltet sich das Abschlussszenarium sehr unterschiedlich. Für die Zukunft wünschen sich die Organisationen bessere Kooperationen, Netzwerke und mehr Anerkennung der Gesellschaft für ehrenamtliche Tätigkeiten.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with volunteer management in social organisations. Specific reference has been made to the volunteer management process, whereby the principles/frameworks, the recruitment, matching, orientation/support, recognition, dismissal, retaining and maintaining of contact with volunteers in the organisations have been examined. Furthermore, developments and changes concerning volunteer management as well as wishes and requirements for the future were also included in the research. The Master's thesis should highlight differences and similarities within the organisations regarding the instruments and measures in the voluntary sector. New ideas and implementation possibilities for the organisations can be identified through the direct comparison. In total, seven experts from different organisations in Styria, Upper Austria and Vienna were questioned on this subject. The results show that, in recent years, all organisations recruit, coordinate, support and dismiss increasingly professional volunteers. It can be determined from constant developments in volunteer management that the framework conditions for volunteers are very well developed. In this respect, reference can be made to accident and liability insurance, fixed contact partners, an engagement agreement, sufficient initial training and advanced training opportunities for volunteers. With regard to recruitment, it should be noted that word of mouth is still very effective for recruiting volunteers. Furthermore, recruitment via websites and platforms in some organisations also plays a very important role. An appropriate culture of recognition is also essential for all organisations. The organisations regard positive words, the appreciation of work and praise for work as the most important signs of recognition. With regard to volunteers finishing their work, the work completion scenarios vary greatly. In the future, the organisations wish for better cooperation, networks and increased recognition of voluntary activities in society.