Titelaufnahme

Titel
Sentimentanalyse: Ein Vergleich von kostenfrei nutzbaren und Webbrowser-kompatiblen Tools
Weitere Titel
Sentiment Analysis: A Comparison of free-to-use and Web Browser compatible Tools.
Verfasser/ VerfasserinJesenko, Berndt
Begutachter / BegutachterinSchlögl, Christian
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-119062 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sentimentanalyse: Ein Vergleich von kostenfrei nutzbaren und Webbrowser-kompatiblen Tools [3.91 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Es werden mittlerweile unter anderem wesentliche politische Entwicklungen mit Hilfe von "opinion mining", also dem Analysieren der Stimmung oder der Einstellung der Gesellschaft zu bestimmten Themen, maßgeblich beeinflusst. Daher ist das Thema Sentimentanalyse aktueller denn je. In dieser Masterarbeit werden Textanalyseinstrumente eingehend untersucht, die für Nutzer kostenfrei verfügbar und mit verschiedenen Webbrowsern verwendet werden können. Dabei handelt es sich um Tools, die in der Lage sind, einen schriftlich vorliegenden Input dahingehend zu untersuchen, dass die Gefühle, Meinungen, Einstellungen oder Emotionen des Verfassers über eine bestimmte "Entität" kategorisiert und bewertet werden können. Obwohl persönliche Meinungen und indirekt kommunizierte Botschaften in der Vergangenheit nicht weniger relevant waren als sie es heute sind, ist mit dem globalen Voranschreiten des Internets, von Social Media und Big Data eine Situation eingetreten, in der eine Analyse der enormen, fortwährend wachsenden Datenmengen für viele Unternehmen und Organisationen besonders wichtig geworden ist.Folgende Forschungsfragen werden in dieser Arbeit beantwortet:1. Welche Webbrowser-kompatiblen, kostenlosen Tools zur Durchführung von Sentimentanalysen gibt es aktuell?2. Wie stark unterscheiden sich die betrachteten Tools voneinander?Es werden die Funktionsweisen und Einsatzgebiete von aktuellen, kostenfrei verfügbaren und Webbrowser-kompatiblen Tools, mit denen Sentimentanalysen durchgeführt werden können, aufgezeigt. Anschließend wird anhand eines Kriterienkataloges ein Vergleich dieser Tools angestellt und ausführlich diskutiert. Anhand von zwei Fallstudien werden zusätzlich die Unterschiede der einzelnen Tools explizit hervorgehoben.

Zusammenfassung (Englisch)

Today, important political developments can often be decisively influenced with the help of "opinion mining", ie the analysis of the mood or the attitude of the society on certain topics. Therefore, sentiment analysis is more topical than ever. In this master thesis, text analysis tools, which are available to users free of charge and which are available for different Web browsers, are thoroughly investigated. These tools are capable of examining a written input to the effect that the author's feelings, opinions, attitudes or emotions can be categorized and evaluated into a particular "entity". These entities may include, but are not limited to, products, services, organizations, individuals or other subjects that can be judged positive, neutral or negative. Although personal opinions and indirectly communicated messages were no less relevant in the past than they are today, the global advance of the Internet, social media and big data has created a situation where an analysis of the enormous, ever growing data volumes for many companies and organizations have become very important.The following research questions are answered in this master thesis:1. Which free of charge usable Web tools for performing sentiment analyses are currently available?2. How strongly do the tools differ from each other?The functionalities and fields of application of current, free-of-charge and web browser compatible tools, with which sentiment analyses can be carried out, are presented, followed by a comparison of these tools. By means of two case studies, the differences of the tools are explicitly highlighted.